Visual Universitätsmedizin Mainz

5. Dezember 2013

juFORUM-Weihnachtstreffen 2013 an der Universitätsmedizin

Wie kann man junge Menschen fördern, die die Voraussetzungen dafür mitbringen, die akademischen Führungskräfte von Morgen zu werden? Das geht auch, indem man ihre Eigeninitiative stärkt. Primäres Ziel des Regionaltreffens ist es, den Teilnehmern näher zu bringen, dass die Vernetzung von Wissenschaftlern verschiedenster  Disziplinen eine Grundvoraussetzung für Spitzenforschung darstellt. Oft ist erst das Zusammenwirken von Top-Kräften mit unterschiedlichem Wissensbackground der Schlüssel zum Erfolg in der Forschung. Die Universitätsmedizin Mainz unterstützt mit ihrer Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin das Regionaltreffen des Deutschen Jungforscher-Netzwerks e.V. (juFORUM) am 14. Dezember 2013 in Mainz. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, bedarf aber einer Anmeldung.

Die moderne Medizin bietet der Bevölkerung in Deutschland einen hohen Standard in der gesundheitlichen Versorgung. In Rheinland-Pfalz ist die Universitätsmedizin Mainz als Teil der Johannes Gutenberg-Universität das einzige Krankenhaus mit einer Hochleistungsmedizin in allen Fachdisziplinen und einem exzellenten wissenschaftlichen Niveau. Im fachlichen Teil der Veranstaltung stellt  der Direktor der Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, Univ.-Prof. Dr. Heinz Schmidberger, die biologischen und technischen Grundlagen der Strahlentherapie vor. Darüber hinaus gibt Dr. Christoph Brochhausen vom Institut für Allgemeine Pathologie Einblicke in die Elektronenmikroskopie.  Prof. Dr. Michael Pietsch von der Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin referiert über das in Krankenhäusern wichtige Thema Infektionskontrolle anhand der der Händedesinfektion. Neben den Fachvorträgen erwartet die Teilnehmer zudem eine Begehung der am Treffen des juFORUMs teilnehmenden Einrichtungen.

Darüber hinaus im Fokus: Die Bedeutung anderer Wissenschaften wie Physik, Chemie, Biologie und Technik für die Medizin. „Uns geht es auch darum, den Teilnehmern des juFORUMS klar zu vermitteln, dass die moderne Medizin ihre hohe Leistungsfähigkeit nur durch Kooperation mit den Natur- und Ingenieurwissenschaften erreichen kann. Wir wollen zudem den jungen Forscherinnen und Forschern die Perspektiven von beruflicher Tätigkeit und Wissenschaft im Schnittfeld dieser akademischen Fachgebiete vorstellen. Sie sollen erfahren, wie wichtig Netzwerke sind – besonders in der Forschung. Die Teilnehmer an der Veranstaltung haben dieses Programm schon in ihrem Vereinsnamen“, sagt Prof. Pietsch.

 

Die Veranstaltung beginnt am 14. Dezember 2013 um 10.00 Uhr mit einer Einführung im Seminarraum der Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin (Hochhaus am Augustusplatz, Geb. 905, 7. Obergeschoss). Die Vorträge finden in den jeweiligen Einrichtungen der Universitätsmedizin statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an:

 daniela.pietsch@juforum.de

 

Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und Terminankündigung im Veranstaltungskalender!

Wir würden uns freuen, Sie als Vertreter der Presse begrüßen zu dürfen.

 

Kontakt

Prof. Dr. Michael Pietsch
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität
Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Abteilung für Hygiene und Umweltmedizin
Hochhaus am Augustusplatz, D-55131 Mainz

Telefon +49 (0) 6131/179172
Telefax +49 (0) 6131/179034
E-Mail:  mpietsch@uni-mainz.de

 

Pressekontakt
Oliver Kreft, Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131/17-7427, Fax: 06131/17-3496, E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de

  

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

 

Über das ju-FORUM

Das juFORUM wurde vor über zehn Jahren von ehemaligen Teilnehmern des Bundeswettbewerbs ‚Jugend forscht’ gegründet. Heute engagieren sich darin ehrenamtlich sowohl Schüler und Studenten als auch Doktoranden aus den unterschiedlichsten natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fachgebieten.

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.