Visual Universitätsmedizin Mainz

3. August 2016

Professor Wolfgang Kasper verstärkt ab Oktober 2016 das Team der Kardiologie an der Universitätsmedizin Mainz

Ehemaliger Chef-Kardiologe des St. Josefs-Hospital in Wiesbaden repräsentiert künftig den Bereich Zweitmeinung im Zentrum für Kardiologie
Newsbild

Gute Nachrichten für das Zentrum für Kardiologie an der Universitätsmedizin Mainz: Professor Wolfgang Kasper wird ab Oktober diesen Jahres das Team um Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel und Univ.-Prof. Dr. Thomas Rostock verstärken. Professor Kasper war bis Ende Juli 2016 Chefarzt der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am St. Josefs-Hospital (JoHo) in Wiesbaden und wurde dort offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Im Zentrum für Kardiologie verantwortet er ab 15. Oktober 2016 den Bereich Zweitmeinung.

Die Direktoren der Kardiologie I und II am Zentrum für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel und Univ.-Prof. Dr. Thomas Rostock, freuen sich über die Entscheidung von Professor Dr. Wolfgang Kasper, seine Karriere in Mainz fortzusetzen: „Wir sind beide begeistert, dass er sich unserem Team anschließt. Mit seiner Erfahrung wird er für unser Zentrum sicher eine große Stütze sein.“

Prof. Kasper sieht der neuen Aufgabe zuversichtlich entgegen: „Die Kardiologie an der Universitätsmedizin Mainz hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt. Mein Schwerpunkt wird der Bereich ´Zweitmeinung´ sein. Außerdem freue ich mich darauf, die erstaunlichen Entwicklungen im Bereich minimal-invasive Therapie von Herzklappenerkrankungen weiter ´hautnah´ verfolgen zu können“.

Prof. Kasper (65) ist Internist und Kardiologe. Vom 1. Januar 1993 bis zum 31.07.2016 war er Chefarzt der Medizinischen Klinik I für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am St. Josefs-Hospital (JoHo) in Wiesbaden. Am JoHo führte er seinerzeit die Herzkatheterbehandlung über die Arteria radialis, die wichtigste Arterie des Unterarms, vom Oberarm zum Herzen ein, was noch heute als Königsweg gilt.

„Unbekannt ist er mir nicht“, sagt Professor Münzel über den gebürtigen Wörrstadter, „denn schließlich haben wir schon vor 30 Jahren an der Universitätsklinik in Freiburg zusammen gearbeitet.“

 

Bildunterschrift: Die Direktoren der Kardiologie I und II am Zentrum für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel (re.) und Univ.-Prof. Dr. Thomas Rostock (li.) begrüßen den ehemaligen Chef-Kardiologen des St. Josefs-Hospital in Wiesbaden, Prof. Dr. Wolfgang Kasper (Mitte), in ihren Reihen.

Bildquelle: Peter Pulkowski (Universitätsmedizin Mainz)

 

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel
Direktor der Kardiologie I, Zentrum für Kardiologie
Tel.: 06131 17 7250
Email:  tmuenzel@uni-mainz.de

 

Pressekontakt
Oliver Kreft, Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131 17-7424, Fax 06131 17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de