DRUCKEN

Geschichte der Transfusionszentrale

Die Transfusionszentrale der Universitätsmedizin Mainz gehört zu den ältesten universitären transfusionsmedizinischen Einrichtungen in Deutschland und ist mittlerweile der größte universitäre Blutspendedienst der Region.

Bereits 1954 gründete Prof. Anny Arndt-Hanser die Mainzer Blutbank. Die anfangs zugedachten 14 Quadratmeter erwiesen sich schnell als zu klein für Karteiverwaltung, Blutentnahme, Labor und Spülküche. Deshalb zog die Blutbank 1956 in die Räume der Hebammen-Lehranstalt. Dank der hohen Spendebereitschaft der Blutspenderinnen und –spender werden seitdem hier und bei den zahlreichen Außenterminen in der Umgebung Blutspenden in jährlich steigender Zahl entnommen. Neben der Versorgung mit Blutkomponenten und der immunhämatologischen Diagnostik werden seit 1996 auch therapeutische Verfahren im Hämapheresezentrum durchgeführt.

Wachstum und Erfolg der Transfusionszentrale begründen erneute Umzugspläne in einen in Planung befindlichen Neubau zentral auf dem Campus der Universitätsmedizin.

Bilder TZ
Bild TZ
Bild TZ
Bild TZ
Bild TZ