DRUCKEN

Famulaturen

Im Fach Pathologie können während der Semesterferien Famulaturen in der ambulanten Krankenversorgung abgeleistet werden.


Der Tätigkeitsbereich umfasst folgende Aufgaben:

1. Einführung in das Obduktionswesen:

Hier nehmen die Studierenden an den am Institut durchgeführten klinischen Sektionen teil und werden in die Tätigkeiten der Leichenschau und der Präparation der inneren Organsysteme eingeführt. Außerdem werden aufbauend auf die Vorlesung Allgemeine Pathologie die Fähigkeiten in der makroskopischen Pathologie trainiert. Weiterhin sind die Studierenden in die klinische Aufarbeitung der Obduktionsfälle involviert. Im Rahmen der histologischen Begutachtung sollen Fähigkeiten in der histologischen anatomisch-pathologischen Diagnostik vertieft und fallbezogen erweitert werden.

 

2. Zuschnitt von Präparationspräparaten:

Hier werden die Studierenden in die makroskopische Beurteilung und in die Präparationstechnik der verschiedenen Operationspräparate eingeführt. Insbesondere findet eine Einführung in die Präparationstechnik im Hinblick auf die TNM-Klassifikation statt. Darüber hinaus werden Wissen und Fähigkeiten in die Aufarbeitungstechnik histologischer Schnittpräparate und unterschiedlicher Färbeprotokolle vermittelt. Weiterhin soll das anatomisch-pathologische Wissen im Bereich der Histomorphologie in Zusammenhang mit der klinischen Fragestellung der Fälle vertieft werden. Hierzu zählt auch die Beteiligung an den institutseigenen Falldiskussionen.

 

3. Speziallaboratorien:

Auf Wunsch und nach Absprache ist eine Einführung in die Elektronenmikroskopie, Immunhistologie und Molekularpathologie möglich.


Wenn Sie Interesse an einer Famulatur am Institut für Pathologie haben, dann wenden Sie sich bitte frühzeitig mit Angabe folgender Daten an unser  Studierendensekretariat.

 

-       Wunschtermin der Famulatur (ggfs. mit Alternativtermin)

-       Matrikelnummer

-       Geburtsdatum

-       Geburtsort

-       Anschrift

-       Telefon