Visual Universitätsmedizin Mainz

Univ.-Prof. Dr. rer. nat Maria Blettner

Blettner

Wissenschaftlicher Werdegang

Professorin Dr. Maria Blettner studierte von 1972 bis 1978 Statistik im Hauptfach an der Universität Dortmund mit den Nebenfächern Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Sie arbeitete zunächst als Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Dortmund, Abteilung Statistik, und danach bei der International Agency for Research on Cancer (IARC), WHO, in Lyon, Frankreich. 1985 bis 1988 folgte ein Aufenthalt am National Cancer Institute in Bethesda, USA, als Special Expert im Bereich Radiation Epidemiology. Von 1988 bis 1989 war Maria Blettner Dozentin für Medizinische Statistik am Department of Statistics and Department of Community Health der Universität Liverpool, UK. 1989 bis 1997 arbeitete sie als Statistikerin und Epidemiologin in der Abteilung für Epidemiologie des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg. Von 1997 bis 1999 folgte ein weiterer Forschungsaufenthalt bei der IARC in Lyon.

1999 wurde sie auf die C4-Professur für Epidemiologie und Medizinische Statistik an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld berufen. Seit Oktober 2003 ist Frau Professorin Maria Blettner Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) an der Universität Mainz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind biometrische Methoden in der Epidemiologie und epidemiologische Untersuchungen zu strahleninduzierten Tumoren.

Curriculum Vitae

Persönliche Daten

Name:

Maria Blettner

Adresse:

Universitätsmedizin derJohannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI)
Obere Zahlbacher Str. 69
55131 Mainz

Telefon/FAX:

Tel.: 06131 17-3252
Fax: 06131 17-2968

Geburtsdatum:

15. November 1952

Geburtsort:

Oberwesel

Nationalität:

Deutsch

Sprachen:

Deutsch, Englisch, Französisch

Akademische Berufstätigkeit

09/1978 - 04/1981

Wissenschaftliche Assistentin in Forschung und Lehre, Universität Dortmund

01/1983 - 08/1985

Statistikerin, Analytical Epidemiology Programme, International Agency for Research on Cancer, Weltgesundheitsorganisation (WHO), Lyon, Frankreich

09/1985 - 02/1988

Statistikerin (Special Expert), Strahlenepidemiologie, Program of Epidemiology and Biostatistics, National Cancer Institute, Bethesda, USA

03/1988 - 06/1989

Dozentin für Medizinische Statistik am Department of Statistics and Department of Community Health, University of Liverpool, Liverpool, U.K.

07/1989 - 09/1997

Statistikerin und Epidemiologin, Abteilung für Klinische Epidemiologie, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

09/1997 - 03/1999

Wissenschaftlerin, Unit of Carcinogen Identification and Evaluation International Agency for Research on Cancer, Lyon, France

04/1999 - 09/2003

C4-Professur für Epidemiologie und Medizinische Statistik an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

10/2001 - 08/2003

Dekan, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

Seit 10/2003

Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI), Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Akademische Ausbildung

1972-1978

Studium der Statistik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Universität Dortmund

1978

Diplom (MS) in Statistik, Universität Dortmund

1987

Ph D, Statistik, Universität Dortmund

1993

Zertifikat 'Epidemiologie' von der ”Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie“

1994

Habilitation, Medizinische Fakultät, Universität Heidelberg

1995

Venia Legendi für 'Epidemiologie und Medizinische Biometrie', Heidelberg

Redaktionelle Mitarbeit

  • Deutsches Ärzteblatt
  • Radiation Environmental Biophysics
  • Biometrical Journal
  • Med Informatik

Reviewtätigkeiten (Auswahl)

  • International Journal of Epidemiology
  • Statistics in Medicine
  • Epidemiology
  • Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie
  • Radiation Research Biometrics
  • Journal of the American Statistical Society (JASA)
  • American Journal of Epidemiology
  • International Journal of Cancer.