Visual Universitätsmedizin Mainz

Behandlungsspektrum

Ziel der Kinderchirurgie Mainz ist es ...

Ihr Kind so gut und schonend wie möglich zu behandeln. Dabei versuchen wir stets, den kleinstmöglichen Zugang und die kleinstmöglichen Schnitte zu wählen, so dass Ihr Kind sich möglichst schnell wieder erholt und möglichst wenig Narben zurückbleiben. Viele Bauchoperationen können in sogenannter SIPES (single-incision pediatric endosurgery) Technik durchgeführt werden, wobei alle Instrumente und eine hochauflösende Kamera (Endoskop) nur durch einen kleinen Schnitt am Nabel eingebracht werden. Die verbleibende Narbe ist so gut wie unsichtbar.

Kinder gehören in ein familiäres Umfeld

Daher führen wir wann immer möglich eine Operation ambulant durch. Sollte Ihr Kind doch stationär bleiben müssen, so nehmen wir es in den allermeisten Fällen erst am Operationstag auf, so dass es möglichst lange zu Hause sein kann. Auch werden die Kinder bei uns so bald wie möglich entlassen, wobei die Sicherheit Ihres Kindes immer im Mittelpunkt steht.

Kinderchirurgie - Unser Behandlungsspektrum umfasst:

  • Analatresie
  • Ösophagusatresie
  • Zwerchfellhernie
  • Gastroschisis
  • Omphalozele
  • Laterale Halszysten
  • Mediane Halszysten
  • Angeborene Thoraxdeformitäten (Polandsyndrom, Jeunesyndrom)
  • Blasenextrophie
  • Kongenitale pulmonale Adenomatoide Malformation
  • Leistenhernie
  • Nabelhernie
  • Femoralhernie (Schenkelhernie)
  • Bauchwandhernien
  • Narbenhernien
  • Mechanischer Ileus
  • Paralytischer Ileus
  • Darmperforation, Darmverletzung
  • Peritonitis
  • Darmatresien und -stenosen
  • Duodenalstenose, Duodenalatresie, Pankreas anulare, Duodenalmembran
  • Dünndarmstenose, Dünndarmatresie
  • Analstenose, Analatresie
  • Rotations- und Fixationsanomalien des Magen-Darm-Traktes
  • Malrotation, Nonrotation, Volvulus
  • Invagination
  • Necrotisierende Enterocolitis
  • Kurzdarmsyndrom
  • Appendizitis und perforierte Appendizitis ("Blinddarmentzündung")
  • Meckel'sches Divertikel
  • Mekoniumileus
  • Megacolon congenitum - Morbus Hirschsprung
  • Rectum- und Analprolaps
  • Blutungen im Verdauungstrakt
  • Polypen im Verdauungstrakt
  • Colitis ulcerosa
  • M. Crohn
  • Fremdkörperingestion (Verschluckter Fremdkörper)
  • Obstipation (Verstopfung) 
  • Ösophagusatresie
  • Ösophagusfistel
  • Ösophagusstriktur-, stenosen
  • Ösophagusverätzung
  • Gastroösophagealer Reflux
  • Hiatusinsuffizienz
  • Hiatusgleithernie
  • Paraösophageale Hernie
  • Achalasie
  • Magenulcus
  • Magenperforation
  • Hypertrophe Pylorusstenose
  • Pylorusatresie
  • Duplikaturen des Vorderdarmes
  • Leberzysten (inkl. Echinococcuszyste der Leber)
  • Gallengangsatresie
  • Choledochuszyste
  • Portaler Hochdruck
  • Cholelithiasis, Cholezytitis (Gallensteine)
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  • Pankreaspseudozysten
  • Pankreasfehlbildungen und Pankreasanlagestörungen
  • Pankreastumore (Nesidioblastose)
  • Milzzysten
  • Milzvergrößerung
  • Kielbrust (Unser Flyer) (Pdf , 5,7 MB)
  • Trichterbrust (Unser Flyer) (Pdf , 5,0 MB)
  • Lungenzysten
  • Kongenitaler Lungensequester
  • Fremdkörperaspiration
  • Hyperhidrosis axillaris & palmaris / thorakoskopische Sympathektomie (Unser Flyer) (Pdf , 5,8 MB)
  • Gutartige Tumore der Haut und Unterhaut (Dermoidzysten, Pilomatrixom, Lipom)
  • Angeborene Muttermale, Tierfellnävus
  • Lappenplastiken, Z-Plastiken
  • Narbenkorrekturen aller Art, ambulante Narbenbehandlung
  • Gynäkomastie (Vergrößerung der Brustdrüsen bei Jungen)
  • Verbrennungschirurgie, Verätzungen, Hauttransplantation
  • Rhabdomyosarkom
  • Hepatoblastom
  • Hepatozellkarzinom
  • Lungentumore
  • Neuroblastom
  • Ewing-Sarkom
  • Lymphome
  • Ovarialtumore
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Nebennierenerkrankungen
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankunge
  • Hypospadiekorrektur
  • Epispadiekorrektur
  • Intersexuelles Genitale
  • Hodenhochstand, Bauchhoden
  • Hodentorsion (Hodenverdrehung)
  • Orchitis (Hodenentzündung), Epididymitis (Nebenhodenentzündung)
  • Balanitis
  • Phimose (Vorhautverengung)
  • Ovarialzysten
  • Labiensynechie
  • Hymenalatresie
  • Sinus urogenitalis
  • Uterusfehlbildungen
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Duodenoskopie (Spiegelung des Zwölffingerdarmes)
  • Rektoskopie (Spiegelung des Enddarmes)
  • Bronchoskopie (Lungenspiegelung)
  • Zystoskopie (Blasenspiegelung)

Kindertraumatologie - Unser Behandlungsspektrum umfasst:

Traditionell hat die Mainzer Kinderchirurgie große Erfahrungen in der Kindertraumatologie. Schulunfälle und D-Arzt-Fälle sind das klassische Behandlungsgebiet. Hierbei hat die Mainzer Kinderchirurgie ein innovatives Kooperations-Konzept entwickelt. Eine enge Zusammenarbeit mit der Traumatologie stellt sicher, dass das dabei erforderliche Spezialwissen auch den Anschluss an die sich schnell weiterentwickelnde Erwachsenentraumatologie aufrechterhält. Es ist hierfür ein eigenes Team etabliert worden, dass sowohl aus kinderchirurgischen als auch aus unfallchirurgischen Oberärzten und Assistenzärzten besteht und eigenständige Röntgenbesprechungen, Qualitätssicherungs- und Weiterbildungsmaßnahmen durchführt.

  • Polydaktylie (überzählige Finger/Zehen)
  • Syndaktylie (aneinandergewachsene Finger)
  • Angeborene Schürfurchenbildungen
  • Tendovaginitis stenosans, Schnellender Daumen, schnellender Finger
  • Exostosen
  • Knochenzysten
  • Milzkontusion, Milzruptur
  • Leberkontusion, Leberruptur
  • Pankreaskontusion, Pankreasruptur
  • Magenverletzung
  • Darmverletzung
  • Blasenverletzung
  • Hämatothorax, Pneumothorax
  • Lungenkontusion
  • Claviculafraktur
  • Oberarmschaftfraktur
  • Supracondyläre Humerusfraktur
  • Condylus radialis - Fraktur
  • Condylus ulnaris - Fraktur
  • Epicondylusfraktur
  • Ellenbogenluxation
  • Radiusköpfchenluxation und Radiusköpfchensubluxation
  • Radiusköpfchenfraktur
  • Proximale Unterarmfraktur, Ellenbogenfraktur, Olecranonfraktur
  • Unterarmschaftfraktur
  • Distale Unterarmfraktur
  • Frakturen der Handwurzelknochen
  • Frakturen der Mittelhandknochen
  • Phalanxfrakturen, Fingerfraktur
  • Oberschenkelhalsfraktur
  • Oberschenkelschaftfraktur
  • Distale Oberschenkelfraktur
  • Patellafraktur
  • Patellaluxation
  • Unterschenkelfraktur
  • Sprunggelenksfraktur
  • Frakturen der Mittel- und Vorderfußknochen
Besucherregelung