Visual Universitätsmedizin Mainz

Dr. med. Friedrich Foerster

Dr. med. Friedrich Foerster ist Postdoktorand am TIM und Assistenzarzt in der I. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz.

Er hat Medizin und Jura an der Universität Heidelberg studiert. Während seines Medizinstudiums hat er ein klinisches Jahr am Karolinska Institut in Stockholm, Schweden, eine Famulatur am Singapore Genereal Hospital, Singapur, und ein Forschungsjahr im Labor von Prof. Dr. Ronald A. Depinho am Dana-Farber Cancer Institute/Harvard Medical School in Boston, USA, absoliviert. Bevor er im Jahr 2012 seine ärztliche Weiterbildung begann, hat er ein Jahr als Unternehmensberater für McKinsey, eine internationale Strategieberatung, gearbeitet.

Dr. Foerster hat sich im Rahmen seiner medizinischen Doktorarbeit mit Tumorgenetik, insbesondere mit der Rolle von Telomeren, dem p53-Transkriptom und der DNA damage response, beschäftigt. Sein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt auf der Tumorimmunologie von Leberkrebs/-metastasen, der Entwicklung von Nanopartikel-basierten Drug Delivery Systemen und immunologisch-relevanten Gensignaturen bei gastrointestinalen Tumorerkrankungen.

 

Originalpublikationen

1.   Zhang Y, Shin SJ, Liu D, Ivanova E, Foerster F, Ying H, Zheng H, Xiao Y, Chen Z, Protopopov A, Depinho RA, Paik JH. ZNF365 promotes stability of fragile sites and telomeres. Cancer Discovery 2013; 3:798-811.

2.   Sahin E, Colla S, Liesa M, Moslehi J, Müller FL, Guo M, Cooper M, Kotton D, Fabian AJ, Walkey C, Maser RS, Tonon G, Foerster F, Xiong R, Wang YA, Shukla SA, Jaskelioff M, Martin ES, Heffernan TP, Protopopov A, Ivanova E, Mahoney JE, Kost-Alimova M, Perry SR, Bronson R, Liao R, Mulligan R, Shirihai OS, Chin L, DePinho RA. Telomere dysfunction induces metabolic and mitochondrial compromise. Nature 2011; 470:359-65.