DRUCKEN

SGRT

SGRT bedeutet „Oberflächengeführte Radiotherapie.“

Vor und während der Bestrahlung wird die Oberfläche des Patienten mit Hilfe einer 3D Kamera gescannt und mit der Soll-Position, die am Planungs-CT erstellt worden ist, verglichen. Markierungen, die der Patient normalerweise zur Bestrahlung braucht, werden durch die digitale Positionierung nur noch minimal benötigt.

Mit der SGRT Technik wird der Patient genauestens für die Bestrahlung positioniert sowie die Patientenbewegung während der Bestrahlungssitzung überwacht. Kleinste Fehlbewegungen werden erkannt und die Bestrahlung wird unterbrochen bzw. pausiert. Dies dient in einem hohen Maß der Patientensicherheit.

In unserer Klinik wird die SGRT mit dem Atemgating häufig kombiniert.

2020_08_07_Radioonkologie__c__Markus_Schmidt_00062020_08_07_RADIOONKOLOGIE__6.JPG
Oberflächenabscannung

Foto: Markus Schmidt