DRUCKEN

Herzchirurgie

Die Herzmedizin der rückliegenden Dekade ist auch in Mainz durch einen geradezu dramatischen Wandel geprägt. Insbesondere die letzten Jahre waren daher im Wesentlichen von einem Aneinanderrücken von Herzchirurgie, Kardiologie, Rhythmologie und Gefäßmedizin charakterisiert. Dank zahlreicher technischer Neuerungen sind die Behandlungsoptionen, über die wir heute verfügen, wesentlich vielseitiger geworden. Es ist in ganz entscheidendem Umfang diesen technischen Innovation und der verbesserten interdisziplinären Zusammenarbeit zu verdanken, dass wir heute in der Lage sind, nahezu jedem Patienten eine für ihn maßgeschneiderte Behandlungsmöglichkeit anzubieten.

 

Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen wurde im Jahr 2018 das Herzzentrum Mainz als Profilzentrum der Universitätsmedizin gegründet, das die Disziplinen Herzchirurgie, Kardiologie und Rhythmologie (Prof. Christian Vahl, Prof. Thomas Münzel, Prof. Thomas Rostock) umfasst. Damit verbunden ist die Etablierung einer interdisziplinären „Heart-Team“-Kultur, in der jeder Patient eingehend besprochen wird. Diesem Herzteam gehören regelhaft Fachärzte der Herzchirurgie, Kardiologie und Anästhesie an  Es ist jedoch ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Universitätsmedizin Mainz, dass in diesen Heart-Teams nicht nur die Klappenpatienten besprochen werden – wie es der Empfehlung der Fachgesellschaften entspricht -, sondern ALLE Patienten.

 

Wir halten diesen Aufwand für nötig und sinnvoll, da unsere Patienten immer älter und ihre Erkrankungen immer komplexer geworden sind. Noch vor 25 Jahren waren etwa 3 Patienten, die zur Operation anstanden, älter als 80 Jahre. Heute sind es mehr als 15 und deren Anzahl an Nebenerkranken hat zugenommen. Es ist technischen Innovationen und veränderten OP-Strategien zu verdanken, dass wir trotzdem die Sterblichkeitsrate nach einer Herz-OP in diesem Zeitraum kontinuierlich senken konnten. In Mainz liegt beispielsweise das Risiko einer geplanten Bypass-Operation heute deutlich unterhalb eines Prozents.

 

Wir gehen davon aus, dass die konsequente Besprechung ALLER Patienten im Herzteam ein wichtiger Beitrag ist, sodass die Eingriffe am Herzen in Mainz heute so sicher sind wie noch nie zuvor. Das Risiko, bei einer gut geplanten Herzoperation zu versterben, ist allgemein sehr gering. Nur der konsequente interdisziplinäre Blick gewährleistet, das beste Vorgehen für den Patienten zu finden.  

 

Ihr Univ.-Prof. em. Christian-Friedrich Vahl

Therapie der koronaren Herzkrankheit

Behandlung von Aorten-Aneurysmen

Behandlung von Aortenklappen-Erkrankungen

Behandlung von Mitral- und Trikuspidalklappen-Erkrankungen

Behandlung von Pulmonalklappen-Erkrankungen

Behandlung von Herzklappenentzündungen

Behandlung von Tumoren

Korrektur von angeborenen Herzfehlern

Behandlung von Lungenembolien

Behandlung von chronischem Vorhofflimmern/Vorhofflattern

Behandlung von bösartigen Rhythmusstörungen

Operationen bei Patienten mit angeborenen und erworbenen Gerinnungsstörungen

Behandlung von Patienten ohne Bluttransfusion

Behandlung der Herz- und Lungeninsuffizienz

To top