Zurück zur Newsübersicht

28.02.2019

Professor Ugur Sahin erhält den Deutschen Krebspreis 2019

Hohe Auszeichnung für Mainzer Krebsforscher

Univ.-Prof. Dr. Ugur Sahin hat den Deutschen Krebspreis 2019 erhalten – eine der angesehensten Auszeichnungen in der Krebsmedizin in Deutschland. Professor Sahin bekommt den Preis in der Kategorie Transferforschung für seine wegweisenden Arbeiten zu individualisierten Krebsimmuntherapien, insbesondere für die Entwicklung und klinische Erprobung von mRNA-basierten Impfstoffen, die auf das Mutationsprofil eines Krebspatienten zugeschnitten sind.

Der Krebs eines jeden Patienten ist einzigartig. Ugur Sahin und sein Team entwickeln innovative Konzepte und Technologien, um die spezifischen Merkmale eines Krebses zu identifizieren und für maßgeschneiderte Immuntherapien zugänglich zu machen.

Ugur Sahin hat an der Universitätsmedizin Mainz eine Professur für Translationale Onkologie und Immunologie inne und ist stellvertretender Leiter des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz), Mitgründer des Spitzenforschungsinstituts TRON sowie der privaten Arzneimittel-entwickelnden Biotechnologieunternehmen Ganymed Pharmaceuticals und BioNTech. Sahins Arbeit ist motiviert von seiner ehemaligen ärztlichen Tätigkeit als Krebsmediziner und fokussiert sich auf die Entwicklung neuer verträglicher Behandlungskonzepte, um das patienteneigene Immunsystem gezielt gegen den Krebs auszurichten. Sahins Forschungsarbeit führte zur Entwicklung verschiedener neuartiger Immuntherapien, die derzeit klinisch evaluiert werden.

„Ugur Sahin ist ein Pionier und anerkannter Vorreiter auf dem Gebiet der personalisierten Krebsimmuntherapie. Wir sind sehr stolz auf seine Leistungen und voller Anerkennung für seine bahnbrechende Arbeit, das Erbgut des individuellen Tumors jedes Patienten zu entschlüsseln und dann entsprechende personalisierte Behandlungspläne zu entwickeln“, erklärt der Wissenschaftliche Vorstand und Dekan der Universitätsmedizin Mainz Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann. Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender ergänzt: „Die Arbeit von Ugur Sahin beschreibt Translation par excellence: Ergebnisse aus der immunologischen Grundlagenforschung werden unmittelbar überführt in die klinische Umsetzung. Diese schnelle Umsetzung ‚from Bench to Bedside‘ ist eine besondere Stärke unserer Universitätsmedizin.“

Der Deutsche Krebspreis wird jährlich von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebsstiftung vergeben und ist einer der höchsten Auszeichnungen in der deutschen Krebsmedizin auf den Gebieten der klinischen, der translationalen sowie der experimentellen Krebsforschung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die diesjährige Zeremonie fand am 27. Februar 2019 im Rahmen des 20. internationalen AEK Krebskongresses in Heidelberg statt.

Pressekontakt
Dr. Renée Dillinger-Reiter, Unternehmenskommunikation Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131 17-7428, Fax 06131  17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de