Zurück zur Newsübersicht

19.03.2020

Healthcare Hackathon und DICOM-Treffen verschoben

Neuer Termin für Ende Juni

Für zwei Großevents der Universitätsmedizin Mainz gibt es einen neuen Termin: Der Healthcare Hackathon und das DICOM-Treffen („Digital Imaging and Communications in Medicine“), die bislang für den 16. bis 18. Mai 2020 geplant waren, werden aus Gründen der öffentlichen Sicherheit (COVID-19) um rund fünf Wochen nach hinten verschoben.

Der Healthcare Hackathon und das DICOM-Treffen sollen nun vom 21. bis 23. Juni 2020 stattfinden. „Auch dieser Termin steht natürlich stets unter dem latenten Vorbehalt der aktuellen Entwicklung. Freilich sind wir zuversichtlich, das Großevent ausrichten zu können und haben uns für beide Veranstaltungen zahlreiche spannende Aktivitäten einfallen lassen“, sagt PD Dr. Christian Elsner, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz.

Die Universitätsmedizin Mainz wird die Öffentlichkeit kontinuierlich über die weitere Planung zu beiden Veranstaltungen informieren.

 

 

Bildunterschrift: Der Healthcare Hackathon und das DICOM-Treffen werden auf Ende Juni 2020 verschoben;
Foto: Licht&Feder 2019

 

Pressekontakt:
Dr. Tasso Enzweiler, Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon: 06131 17-7424, Fax: 06131 17-3496, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de


Über den Healthcare Hackathon

2019 fand der Healthcare Hackathon in Mainz, Berlin und Kiel statt. Dreizehn Teams konnten die Jurys mit ihren Entwicklungen überzeugen und werden von Coaches und Experten aus Politik und Industrie begleitet. Das Ziel ist es, die Teams bei ihren Projektentwicklungen zu unterstützen, Inspirationen zu geben und neue Kreativität zu entfalten. Weitere Informationen im Internet unter www.healthcare-hackathon.de.

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.