DRUCKEN

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich begrüße Sie zu unserem aktuellen Newsletter, der sich ­- wie sollte es anders sein­ - hauptsächlich COVID-19-Themen widmet.

In der konstituierenden Sitzung des XIX. Fachbereichsrates der Universitätsmedizin am 23. April 2020 wurden Herr Univ.-Prof. Dr. Hansjörg Schild als Prodekan für Forschung und stellvertretender Wissenschaftlicher Vorstand sowie Herr Univ.-Prof. Dr. Heinz Schmidberger als Prodekan für Lehre gewählt. Darüber hinaus wurden auch die Ausschüsse und Kommissionen sowie Beauftragte für diverse Aufgabengebiete gewählt. Ich gratuliere allen Gewählten, wünsche allen gute Zusammenarbeit und gutes Gelingen zum Wohle unserer Universitätsmedizin.

Die European Research Infrastructure for Translational Medicine (EATRIS), die European Clinical Research Infrastructure Network (ECRIN) und die European Research Infrastructure for Biobanking (BBMRI) bieten gemeinsam einen Fast Response Service an. Dieser soll Forschenden zu COVID-19 einen schnelleren Zugriff auf die Services der Infrastrukturen ermöglichen. Die angebotenen Services beinhalten beispielsweise die Bereitstellung von Biomaterialien und zugehörigen klinischen Daten, präklinischen Modellen sowie Immunomonitoring und virologischen Assays. Anfragen werden im Schnellverfahren behandelt, sodass Antragstellende innerhalb von drei Tagen Auskünfte bezüglich verfügbarer Services erhalten.

Für jegliche Forschung am oder mit Menschen (auch mit Verstorbenen), einschließlich Forschung mit menschlichem Körpermaterial und Forschung mit personenbeziehbaren Daten, muss vor Forschungsbeginn ein Votum durch die zuständige Ethik-Kommission eingeholt werden. Die Ethik-Kommission wird auf Antrag tätig. Anträge stellen Sie bitte elektronisch über das Online-Portal der Ethik-Kommission. Dort stehen Ihnen auch die jeweils aktuellen Antragsformulare, Handreichungen, Mustervorlagen etc. zum Download zur Verfügung. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Studie durch die Ethik-Kommission beraten werden muss, können Sie eine Anfrage an die Geschäftsstelle der Ethik-Kommission stellen (per  E-Mail oder über das Online-Portal). Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Ethik-Kommission.

Weiterhin möchte ich Ihnen mittteilen, dass das zuständige Ministerium aufgrund der COVID-19 Krise den Beginn der Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 für alle Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz auf den 20. April 2020 verschoben hat. Der Lehrbetrieb startete digital, da vorerst keine Präsenzveranstaltungen stattfinden können. Unter diesen besonderen Voraussetzungen hat die Universitätsmedizin ein Phasenkonzept für die Lehre des Sommersemesters erarbeitet, das die vorhandenen e-Learning Ressourcen bündelt und erweitert, um im Anschluss einen sukzessiven Wiedereinstieg in die Präsenzlehre zu ermöglichen. Weitere Informationen sind der eigens hierfür eingerichteten Internetseite zu entnehmen.

Im Frühjahr 2020 traten 244 Mainzer Studierende zum schriftlichen Teil des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung an. Die Erfolgsquote der Mainzer Teilnehmer_innen liegt bei 79,1 %. Mit diesem Ergebnis schneiden die Mainzer Studierenden besser ab als die Studierenden im Bundesdurchschnitt. Hier liegt die Erfolgsquote bei 76,2 %, der aufgrund der an vielen Fakultäten vorherrschenden Jahreszulassung (zum Wintersemester) jedoch nur eine geringe Aussagekraft zukommt. Im Ranking belegen die Mainzer Teilnehmer_innen bezogen auf die Erfolgsquote den achten Platz.

Ende April haben wir Ihnen Informationen zur Aufnahme des Forschungsbetriebs zukommen lassen. Im Downloadbereich der Abteilung Forschung finden Sie die Informationen zum Nachlesen. Ergänzen möchten wir noch, dass weiterer Mund-Nasen-Schutz - bedarfsangepasst - natürlich über die Apotheke bestellt werden kann.

Ein Hinweis in eigener Sache: Um ausreichend Zeit für die Unterstützung Ihrer Antragsvorhaben und für ein fundiertes Feedback zu haben, reichen Sie die vollständigen Unterlagen zu Ihren Antragsvorhaben mindestens 14 Tage vor Einreichungsfrist bei der  Abteilung Forschung ein.

Bitte beachten Sie die Förderinformationen sowie die Informationen zu Stellenausschreibungen, Personalia und Veranstaltungen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Herzlichst
Ihr
Ulrich Förstermann
Wissenschaftlicher Vorstand und Dekan