DRUCKEN

Teilnahme an TIC-PEA Studie

An TIC-PEA teilnehmen können Ärzte und Familien von Patienten mit angeborener Ösopaghusatresie, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Der Einschluss in die Studie erfolgt dabei für den jeweils individuellen Patientenfall:

Für jeden Fall, der in die Studie aufgenommen werden sollen, ist die Einverständnis von wenigstens einem behandelnden Arzt erforderlich und zugleich die Einverständnis für den Patienten, stellvertretend gegeben durch die Erziehungsberechtigten.

Ein Arzt kann synchron oder nacheinander mit mehreren Patientenfällen an TIC-PEA teilnehmen. Für einen Patienten können auch mehrere Ärzte oder ein Ärzteteam an TIC-PEA teilnehmen, wobei für jeden Teilnehmer eine namentliche Nennung und eine separate Einverständniserklärung erforderlich ist. Um eine sinnvolle Kontinuität in der Beratung zu gewährleisten, empfiehlt es sich allerdings, dass einer der ärztlichen Behandler der primäre TIC-PEA Teilnehmer ist. Auch die Teilnahme junger Fach- und Oberärzte als Fall-Verantwortliche wird begrüßt. Sonderfälle können gern besprochen werden, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Für Studienpatienten, die bei der Techniker Krankenkasse versichert sind, ist also ein zusätzliches Dokument (Einverständniserklärung der Eltern zum Versorgungsvertrag) zur Studienteilnahme erforderlich*.

(*Gerade für Neugeborene kann sich die Situation ergeben, dass noch keine Mitgliedschaft in einer KV besteht und die KV möglicherweise noch nicht ausgewählt wurde. Die Notwendigkeit der schriftlichen Einverständnis der Eltern zum Versorgungsvertrag besteht erst mit Aufnahme des Studienpatienten in der TK und kann somit im entsprechenden Fall nachgereicht werden.) 

Zur Komplettierung der genannten Unterlagen ist die Studienzentrale auf Sie als ärztlichen Behandelnden vor Ort und Ihre Mithilfe angewiesen. Wir bitten Sie freundlichst darum, die erforderlichen Dokumente zeitnah ausgefüllt und unterschrieben per Post an die TIC-PEA Studienzentrale zu senden. Der Postweg ist aus Gründen des Datenschutzes hier notwendig.

Die Studiendokumente finden Sie hier im Bereich Dokumente & Downloads.

Um den Beginn der Konsultationen im Rahmen der TIC-PEA-Studie, die im Idealfall die Aufnahme der Patienten in die Studie zwischen Geburt und erstem operativen Eingriff vorsieht, nicht zu verzögern, ist eine digitale Vorab-Übermittlung der Einverständniserklärungen im Rahmen der ersten telemedizinischen Fallkonferenz möglich.

Nehmen Sie also, wenn Sie für einen Patienten mit Ösophagusatresie an der TIC-PEA-Studie teilnehmen wollen, vor Versendung der Unterlagen, gerne kurzfristig Kontakt mit der TIC-PEA Studienzentrale auf.

Das TIC-PEA Team ist um Erreichbarkeit auch außerhalb der Bürozeiten bemüht.

Wir stehen für Ihre Fragen zur Studie zur Verfügung und möchten Ihnen die Aufnahme in die Studie und Teilnahme daran so angenehm und zeiteffizient wie möglich gestalten.

 

 

Die TIC-PEA Studienzentrale und das TIC-PEA-Team sind ab sofort kurzfristig erreichbar:

 

Erforderlich sind für jeden Patienten zur Aufnahme in die TIC-PEA-Studie:

  • Eine ärztliche Einverständniserklärung zur Studienteilnahme
    Einwilligung von mindestens einem ärztlichen Behandelnden. Sollen/möchten weitere ärztliche Behandelnde für einen Patienten teilnehmen, sind entsprechend weitere ärztliche Einverständniserklärungen zur Studienteilnahme erforderlich. Rückfragen sind jederzeit möglich und an die Studienzentrale zu richten.
  • Eine Einverständniserklärung der Eltern zur Studienteilnahme
    Einwilligung von mindestens einem erziehungsberechtigten Elternteil des Kindes mit angeborener Ösophagusatresie.
  • Eine Einverständniserklärung der Eltern zum Versorgungsvertrag
    Nur für Patienten, die in der Techniker Krankenkasse (TK) versichert sind oder voraussichtlich versichert sein werden. Mitglieder anderer GKV benötigen derzeit keine derartige Einverständniserklärung, da für diese kein Versorgungsvertrag zur besonderen oder integrierten Behandlung besteht. Sollte die Einverständnis gegeben worden sein aber der Patienten doch kein Mitglied der TK werden, so wird die Studienzentrale diese Einverständniserklärung vernichten.

Die Ärzte der Studienzentrale können den Eltern auf Wunsch die Einverständniserklärungen zur Studienteilnahme und zum Versorgungsvertrag gern telemedizinisch erläutern. Die erforderlichen Dokumente stehen Ihnen zum Download und Print unter Dokumente & Download  zur Verfügung.

Eine oder mehrere Printversionen der Studienunterlagen können formlos bei der Studienzentrale erbeten werden und werden Ihnen, gern gemeinsam mit Informationsmaterial für die Eltern, kostenlos auf dem Postweg zugestellt.

Die Teilnahme an TIC-PEA ist für alle Ärzte und Patienten kostenlos. Eine Vergütung für die Teilnahme an TIC-PEA ist nicht vorgesehen.

Bei Fragen zu Teilnahmebedingungen und Formalien helfen wir Ihnen gerne, nehmen Sie Kontakt mit dem TIC-PEA Team auf!

Um die Teilnahme an TIC-PEA Videokonferenzen zu ermöglichen, erhalten Sie bebilderte Anleitungen zur Durchführung und bei Bedarf technischen Support über TIC-PEA.

Das TIC-PEA Team berücksichtigt Ihre Zeitabläufe bei der Planung der Konferenzen und begleitet die Video-Konferenzen für einen bestmöglichen Ablauf aus dem TIC-PEA Tele-Lab.

Das Ziel von TIC-PEA ist es, die Teilnahme an der TIC-PEA Studie für Sie so komfortabel und zeiteffektiv wie möglich zu gestalten. Falls erforderlich, kann nach Rücksprache eine Webcam an Sie versendet und für die Dauer der Teilnahme ausgeliehen werden.