DRUCKEN

Über uns

Betroffene Patientinnen und Frauen mit einem erhöhten Risiko können in unserem Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs mit modernster Diagnostik- und Therapie betreut werden. Das Zentrum ist ein gemeinsames Projekt der Institute für Humangenetik und Pathologie sowie der Kliniken für Geburtshilfe und Frauengesundheit, Radiologie, Hämatologie, Internistische Onkologie und Pneumologie (III. Med. Klinik) und Psychosomatik. Es ist in das Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen (UCT Mainz) eingebunden und steht unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Susann Schweiger und Frau Prof. Dr. Annette Hasenburg. 

Leistungsspektrum

Die enge Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen ermöglicht eine umfassende Betreuung von Familien mit (möglicher) familiär-erblicher Brust- und Eierstockkrebserkrankung und umfasst:   

Patientenfluss durch das Konsortialzentrum Mainz

Patientenfluss_FBREK_2020_06_30.pdf

Wer hat Anspruch auf eine Behandlung im Konsortialzentrum?

Eine Behandlung im Rahmen des Konsortialzentrums ist nur möglich, wenn Ihre Krankenkasse einen speziellen Vertrag mit dem Verband der Deutschen Ersatzkassen (vdek) geschlossen hat. Das trifft auf einen Großteil der gesetzlichen und privaten Kassen zu. Sollte Ihre Kasse nicht Teil dieses Versorgungskonzeptes sein, besteht die Möglichkeit einer Beratung im Rahmen der Regelversorgung, die gewisse Leistungen des Konsortiums nicht abdeckt. In diesem Fall können wir Sie im persönlichen Gespräch beraten und mögliche Alternativen besprechen.