DRUCKEN

Masterclass Ösophagusatresie

Die Online-Fortbildungsreihe "Masterclass Ösophagusatresie" flankiert die TIC-PEA-Studie. Nationale und internationale Experten stellen Behandlungsmöglichkeiten vor und diskutieren über Material und Methoden zur Therapie der unterschiedlichen Atresie-Typen und beleuchten kritisch alte und neue Therapiekonzepte auf Basis der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse.

1. Masterclass Ösophagusatresie vom 27.01.2021

Am 27.01.2021 diskutierten Oliver Muensterer (Mainz/ München), Martin Lacher (Leipzig) und Special Guest John Foker (Minneapolis) über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Behandlungsmethoden bei Long-Gap Ösophagusatresien.

2. Masterclass Ösophagusatresie vom 21.4.2021

Am 21.4.2021 diskutierten Oliver J. Muensterer (Mainz/ München), Jost Kaufmann (Köln) und John Vlot (Rotterdam) über Bougierung, Ballondilatation, Stents, Injektionstherapie -Indikation und Timing.

 

 

Jost Kaufmann berichtete über das Behandlungskonzept bei Ösophagusstenose in der Kindeklinik Amsterdamer Straße in Köln und zeigte viele interessante Befunde als Endoskopie-Video. In der Kinderanästhesie in Köln werden jedes Jahr rund 1.400 Endoskopien durchgeführt.

Oliver Muensterer berichtete anschaulich über die Vor- und Nachteile, und insbesondere Komplikationen der Stenosenversorgung mit Stents.


John Vlot stellte seine kontrollierte und randomisierte Arzneimittel-Studie zur Behandlung von Ösophagusstenosen durch submuköse Injektion von Steroiden (STEPS-EA) vor und erklärte, was man bei einer Injektionstherapie beachten muss. Weitere Infos zur Studie findet ihr hier: www.youtube.com/watch


Es folgte eine transparente und ehrliche Diskussion über die Erfolge und Misserfolge bei der Behandlung von Stenosen bei Patienten mit einer operierten Ösophagusatresie.


Unsere Live-Umfragen unter den Teilnehmern der Fortbildung ergaben, dass die meisten ausschließlich die Ballondilatation druchführen und nur 28 Prozent der Teilnehmer in den letzten zwei Jahren eine Gummi-Bougierung bei einer Stenose durchgeführt haben. Zwei Drittel der Teilnehmer dilatieren Kinder mit Ösophagusatresie routinemäßig, 37 Prozent nur bei Symptomen einer Stenose.

 

 

To top