Visual Universitätsmedizin Mainz

Luís Almeida

Luís Almeida erwarb seinen Bachelor- und Master-Abschluss an der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Lissabon. Während seiner Masterarbeit beschäftigte er sich in der Gruppe von Dr. Henrique Veiga-Fernandes mit der Rolle von neurotrophen Faktor-Rezeptoren in angeborenen lymphoiden Zellen vom Typ 3. Anschließend erhielt er ein Marie Skłodowska-Curie ITN-Stipendium und wechselte nach Hannover, um in der Gruppe von Prof. Tim Sparwasser an der Medizinischen Hochschule Hannover zu promovieren. Seine Arbeit führte zu der Entdeckung, dass Ribosom-gerichtete Antibiotika auch Antibiotika-unabhängige immunsuppressive Eigenschaften aufweisen, indem sie die mitochondriale Translation in T-Helferzellen hemmen. Nach seiner Promotion wechselte er an die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, um wieder in die Gruppe von Prof. Tim Sparwasser einzusteigen. Er konzentriert sich nun darauf zu verstehen, wie von Bakterien stammende Metabolite genutzt werden können, um die Differenzierung regulatorischer T-Zellen zu hemmen und so die Immunantwort gegen Tumore zu verstärken.