Visual Universitätsmedizin Mainz

SARS-CoV-2, Covid-19, Coronavirus und Neurochirurgie

 

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen:

 

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie mussten wir leider unser Angebot der Versorgung, ambulant wie auch stationär einschränken, um Ressourcen für die Behandlung von Covid-19 Patienten freizusetzen. Allerdings soll dies nicht dazu führen, dass neurochirurgisch dringliche Behandlungen nicht mehr durchgeführt werden.

Wir werden weiterhin für Sie zur Verfügung stehen und Erkrankungen mit einer erhöhten Dringlichkeit sowohl ambulant als auch stationär behandeln, Notfälle selbstverständlich jederzeit.


Ambulanz


Konkret bedeutet das für die Ambulanz, dass wir Patient/innen mit starken Schmerzen, neurologischen Ausfällen oder Tumorerkrankungen in der Ambulanz untersuchen, beraten und die Notwendigkeit einer stationären Behandlung prüfen. Jede/r Patient/in die/der sich zum ersten Mal in unserer Ambulanz vorstellen möchte sollte dies gerne weiterhin tun, um die Dringlichkeit einer neurochirurgischen Behandlung zu prüfen.

Aktuell nicht in der Ambulanz behandeln, können wir routinemäßige Nachuntersuchungen ohne Beschwerden, wenn keine Tumorerkrankung zugrunde liegt.

Nachuntersuchungen bei bösartigen Tumorerkrankungen werden weiterhin uneingeschränkt durchgeführt.


Bei Besuchen unserer Ambulanz bitten wir Sie, wenn möglich, ohne Begleitung zu kommen und die Maßnahmen der Infektionsprophylaxe (Abstand halten, regelmäßige Händereinigung, Mundschutzpflicht auf dem Gelände der Universitätsmedizin) zu beachten.


Um Patient/innen die derzeit unsere Ambulanz nicht besuchen können eine Beratung zu ermöglichen stehen wir gerne telefonisch von Montag bis Freitag von 10:00–15:00 unter 06131-17 2436 zur Verfügung. Als Notfall können Sie sich selbstverständlich weiterhin jederzeit unter 06131-17 0 mit uns in Verbindung setzen.


Stationär


Neben der Ambulanz ist aktuell leider auch die Möglichkeit zur stationären Aufnahme etwas eingeschränkt. Wir müssen uns auf die Versorgung dringlicher Eingriffe beschränken, was in der Neurochirurgie allerdings eine Vielzahl von Eingriffen betrifft. Eine Liste solcher Eingriffe finden Sie hier: Dringliche Eingriffe.


Über oben genannte Ambulanztelefonnummer stehen wir gerne auch für Fragen zur Dringlichkeit eines Eingriffes zur Verfügung.



Wir wünschen Ihnen in dieser schwierigen Zeit alles Gute und hoffen, baldmöglichst wieder eine uneingeschränkte ambulante und stationäre neurochirurgische Versorgung anbieten zu können.


Mit freundlichen Grüßen,


Univ.-Prof. Dr. med. Florian Ringel

Direktor der Neurochirurgischen Klinik und Poliklinik