Visual Universitätsmedizin Mainz

18F-Fluorethylcholin bei Prostata-Karzinom

18F-Fluorethylcholin wird bevorzugt im Prostata-Karzinom und dessen Metastasen in Zellwandbestandteilen (Membranphospholipide) eingebaut und kann mittels PET/CT bildlich dargestellt werden. Die Substanz Cholin ist allerdings in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten, daher sollen die Patienten 24 Stunden vor Beginn der Untersuchung kein Eigelb, Hefeprodukte, Vitaminsäfte/-präparate einnehmen.
 

Indikationen:

  • Lokalrezidiv und/oder Metastasen des Prostata-Karzinoms
  • Primärdiagnostik bei Verdacht auf Prostata-Karzinom, jedoch unauffälligen Stanzbiopsien

 

Durchführung:

  • Patient muss nüchtern sein (8 h), ungesüßter Tee oder Wasser sind jedoch erlaubt
  • Intravenöse Injektion von bis zu 370 MBq 18F-Fluorethylcholin
  • Zusätzliche intravenöse Gabe von 20 mg Furosemid und 500 ml Ringer-/NaCl-Lösung, dies dient der Verbesserung der Bildqualität und Verminderung der Strahlenexposition
  • Einwirkzeit: ca. 80 min.
  • Messzeit : ca. 20 min.



Bildbeispiel:

68-jähriger Patient mit mehreren Metastasen im Becken bei Zustand nach radikaler Operation eines Prostata-Karzinoms.

 

 

cholin
Kontakt

Direktor der Klinik
Univ.-Prof. Dr. med.
Mathias Schreckenberger

Sekretariat

Frau Harsleben
Langenbeckstraße 1
55131 Mainz
Tel. +49 (0)6131 17-7124
Fax +49(0)6131 17-2386
 E-Mail