Visual Universitätsmedizin Mainz

Würdezentrierte Therapie

In der Palliativversorgung sind gerade auch im stationären Setting Kurzinterventionen nötig, die Patienten und Angehörigen schnelle therapeutische Hilfestellungen bieten. Die Würdezentrierte Therapie - Dignity Therapy nach Harvey M. Chochinov - ist eine solche Kurzintervention, die auf die Stärkung des eigenen Würdeempfindens abzielt. Dabei fokussiert die Intervention auf die Essenz der Persönlichkeit der Patienten. Die Erstellung eines Generativitätsdokuments sowie die Grundhaltung der Therapeutinnen und Therapeuten sind weitere Säulen der Würdezentrierten Therapie (WzT). Die therapeutisch und wissenschaftlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden von Harvey M. Chochinov persönlich in der Anwendung der WzT geschult. Ein Forschungsprojekt widmete sich erfolgreich der sprachlichen und kulturellen Adaption der Interviewfragen, der Anwendbarkeit und der Akzenptanz der WzT.

Unter www.patientenwuerde.de finden sich weitere Informationen zu würdeorientierter Behandlung im Krankenhaus. Unter anderem finden in Mainz regelmäßig Workshops zur praktischen Anwendung der Würdezentrierten Therapie statt.

Mai SS, Goebel S, Jentschke E, van Oorschot B, Renner KH and Weber M. Feasibility, acceptability and adaption of dignity therapy: a mixed methods study achieving 360 degrees feedback. BMC Pall Care. 2018; 17: 73

Harvey Max Chochinov. Würdezentrierte Therapie. Was bleibt - Erinnerungen am Ende des Lebens. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht. 2017.
ISBN: 978-3-525-40289-4