Visual Universitätsmedizin Mainz

4. März 2022

Die Universitätsmedizin Mainz wird Medikamente im Wert von 50.000 Euro für die Menschen in der Ukraine spenden

Ein 7,5 Tonnen schwerer Lkw des Malteser Hilfsdienstes fährt mit 12 Paletten Medikamenten und Medizinprodukten schon in das ukrainische Grenzgebiet – Kranke Ukrainer:innen werden von der Universitätsmedizin Mainz kostenlos behandelt
Newsbild

Das Team der Apotheke der Universitätsmedizin Mainz hat erfolgreich die erste Ladung mit Medikamenten und Medizinprodukten in den Lkw des Malteser Hilfsdienstes verladen. Foto: UM / Peter Pulkowski

Der russische Angriffskrieg hat schon jetzt viele Tausend Menschen das Leben gekostet. Vielen ukrainischen Bürger:innen droht darüber hinaus großes Leid, weil sie krank sind und aufgrund des existierenden Engpasses an Medikamenten und Behandlungsmöglichkeiten nicht mehr ausreichend medizinisch versorgt werden können.

Die Universitätsmedizin Mainz stellt als Soforthilfe speziell für diese Menschen ein Budget von 50.000 Euro bereit. Heute startete bereits in einer ersten Aktion ein mit 12 Paletten beladener, 7,5 Tonnen schwerer Lkw des Malteser Hilfsdienstes in Richtung ukrainisches Grenzgebiet. Dieser Lkw transportiert Medikamente, insbesondere Antibiotika, Schmerzmittel und Blutdrucksenker sowie Desinfektionsmittel. Diese Lieferung hat einen Wert von 20.000 Euro. Weitere Lieferungen mit Medikamenten wie etwa Beruhigungsmittel, Blutstiller, Schmerzmittel oder Antibiotika sowie Medizinprodukten wie zum Beispiel Verbandsmittel, Dekompressionsnadeln oder Infusionstropfer sind geplant. 

Als zweite Sofortmaßnahme hat sich die Universitätsmedizin Mainz entschlossen, alle Patient:innen aus dem Kriegsgebiet Ukraine unbürokratisch bei sich aufzunehmen. Die Universitätsmedizin Mainz hilft auch bei der Organisation und Koordination von Hubschrauberflügen für kranke Patient:innen. 

Das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz steht bereits in intensivem Kontakt mit dem ukrainischen Konsulat. Zudem bittet die Universitätsmedizin Mainz alle Ärzte und Multiplikatoren, die Kontakt zu ukrainischen Ärzt:innen und Multiplikator:innen haben, das Angebot einer kostenlosen Behandlung durch die Universitätsmedizin Mainz weiterzuverbreiten. Anfragen für eine Behandlung an der Universitätsmedizin Mainz können jederzeit an die E-Mail-Adresse  ethikkomitee@unimedizin-mainz.de gestellt werden – wir melden uns schnellstmöglich.

 

Bildunterschrift: Das Team der Apotheke der Universitätsmedizin Mainz hat erfolgreich die erste Ladung mit Medikamenten und Medizinprodukten in den Lkw des Malteser Hilfsdienstes verladen.

Bildquelle: Universitätsmedizin Mainz / Peter Pulkowski

 

Pressekontakt:
Dr. Tasso A. Enzweiler, Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz, Telefon 06131 17-7424, E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de


Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten und jährlich mehr als 320.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Mehr als 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie rund 700 Fachkräfte in den verschiedensten Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen werden hier ausgebildet. Mit rund 8.700 Mitarbeitenden ist die Universitätsmedizin Mainz zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de.
[Zahlen: Stand 2021]