Visual Universitätsmedizin Mainz

7. Dezember 2012

Tag des brandverletzten Kindes am 7. Dezember - Kinderchirurgie informiert

Info-Ausstellung und Symposium in der Universitätsmedizin Mainz über die Versorgung von brandverletzten Kindern

Die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie beteiligt sich anlässlich des Tages des brandverletzten Kindes am 7. Dezember an den deutschlandweiten Aktionen. Im Rahmen einer kleinen Informationsausstellung von 9.00 bis 12.00 Uhr informieren Clown-Doktorin Dr. Paula Südwind, betroffene Eltern, das Unternehmen Thuasne sowie das Sanitätshaus Fritsch und Richter im Gebäude 102 (Universitätsmedizin Mainz, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz) über die Versorgungsmöglichkeiten brandverletzter Kinder, wie beispielsweise maßgeschneiderte Kompressionswäsche.
Von 12.00 bis 14.00 Uhr laden die Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie und die Kinderklinik des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz dann zum Symposium „Regionale Versorgung des brandverletzten Kindes in der Akut- und Rehabilitationsphase“ ein. Die Veranstaltung findet in der Bibliothek der Kinderklinik statt (Gebäude 109,
Universitätsmedizin Mainz, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz). Beide Veranstaltungen richten sich sowohl an Laien- als auch an Fachpublikum. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden, circa 6.000 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen. Um auf die Folgen von thermischen Verletzungen im Kindesalter, deren Behandlung, die Unfallgefahren und die Erste Hilfe aufmerksam zu machen, ruft die „Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.“ jährlich am 7. Dezember zum bundesweiten "Tag des brandverletzten Kindes" auf. Daran beteiligt sich auch die Universitätsmedizin Mainz mit zwei Aktionen, vormittags mit Informationsständen und mittags mit dem Symposium „Regionale Versorgung des brandverletzten Kindes in der Akut- und Rehabilitationsphase“.

Den Auftakt zum Symposium macht Dr. Cordula Scherer von der Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz, die über den Verein „Paulinchen e.V.“ informieren wird. Es folgt ein Vortrag von Stephan Rohleder, ebenfalls von der Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Mainz, über „Geschichte und Entwicklung der Verbrennungsmedizin“. Anschließend referiert Dr. Tatjana König, Kinderchirurgie, über „Critical care management in der Verbrennungstherapie“. Dr. Cordula Scherer kommt nochmals mit ihrem Vortrag zur „Chirurgischen Versorgung von Verbrühungs- und Brandverletzungswunden, aktuelle Therapieoptionen“ zu Wort. Ludwig Groß, vom Sanitätshaus Fritsch und Richter, gibt in seinem Vortrag Einblicke in die „Nachbehandlung durch Kompressionstherapie“. Abschließend informiert Dr. Dr. Bianca Navarro, Institut für Rechtsmedizin der Universitätsmedizin Mainz, über „Verbrühungen und Verbrennungen durch Fremdverschulden, battered child“.

Weitere Informationen: www.paulinchen.de

Wir würden uns freuen, Sie als Vertreter der Presse begrüßen zu dürfen und bitten um redaktionelle Ankündigung des Termins.

 

Kontakt
Dr. Cordula Scherer, Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-2221, Fax 06131  17-6523,
E-Mail: cordula.scherer@unimedizin-mainz.de

  

Pressekontakt
Carina Heinrichs, Stabsstelle Kommunikation und Presse, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7428, Fax 06131  17-3496, E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

 

 

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.