Visual Universitätsmedizin Mainz

Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Herr Prof. Dr. med. K. Lieb hat die Weiterbildungsberechtigung für die komplette Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Das Weiterbildungscurriculum wird nach den Vorgaben der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz gestaltet. Die theoretischen Inhalte werden gemeinsam mit den im Weiterbildungsverbund Rheinhessen-Pfalz angegliederten Kliniken in verschiedenen Kliniken in Rheinland-Pfalz jeden dritten Montag ab 15.00 Uhr vermittelt. Alle praktischen Teile der Weiterbildung inkl. der Durchführung der Psychotherapie und ihrer Supervision, der Erstellung von Gutachten und der Teilnahme an Angehörigengruppen, können in der Klinik abgeleistet werden. Balintgruppe und Selbsterfahrung in einem wissenschaftlich anerkannten Verfahren werden an externen Stellen durchgeführt.

Die im Rahmen der Facharztweiterbildung verpflichtende einjährige Arbeit in einer neurologischen Klinik wird im Rahmen eines Rotationssystems in Zusammenarbeit mit der hiesigen Klinik für Neurologie realisiert.

 

„clinical track“

Neben der klinischen Weiterbildung werden Sie in einer der Arbeitsgruppen zum Thema Risikomanagement, Qualitätsmanagement oder systematischen Übersichtsarbeiten bzw. im Studienzentrum oder bei ambulanten und stationären Spezialangeboten (z.B. Sucht, seltene Erkrankungen, besondere Psychotherapieverfahren) mitarbeiten. Dort werden Sie wissenschaftliche Arbeiten zum Thema mitunterstützen und lernen, Prinzipien des Qualitätsmanagements und des wissenschaftlichen Arbeitens auf klinische Prozesse anzuwenden. Wir freuen uns über Bewerberinnen und Bewerber mit ausgeprägtem Interesse an fundierter klinischer Tätigkeit über die Erfordernisse der Facharztweiterbildungsbausteine hinaus.

 

„scientific track“

Neben der klinischen Weiterbildung werden Sie in eine der wissenschaftlich-klinischen Arbeitsgruppen zum Thema Demenzerkrankungen, affektive Störungen bzw. Emotionsregulation und Impulskontrolle (ERIC) oder in eine der Laborarbeitsgruppen (Biochemie, Molekularbiologie, Neurochemie, Bildgebung) einbezogen. Dort werden Sie in ihren ersten wissenschaftlichen Schritten begleitet und an ein eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten unter Supervision herangeführt.