Visual Universitätsmedizin Mainz

Richtlinien zu Vertreterbesuchen

  • Vertreter der Pharmazeutischen Industrie erhalten keinen direkten Zugang zu den Ärztinnen auf den Stationen oder in den Ambulanzen
  • Sie haben nur Zugang zum Chefarzt oder Oberärzten der Klinik, wenn sie mit diesen über neue klinische Studien diskutieren oder wenn sie über Neueinführungen/Indikationserweiterungen oder relevante Neuigkeiten bei Substanzen berichten wollen
  • Bei solchen Neuigkeiten oder Neueinführungen berichtet die Vertreterin der Pharmazeutischen Industrie in der Ärztefrühkonferenz über die neue Substanz oder Indikationserweiterung. Damit werden zum einen in effektiver und Arbeitszeit-schonender Weise alle Ärzte auf einmal erreicht, zum anderen kann durch eine kritische Diskussion der präsentierten Inhalte sichergestellt werden, dass sich die Informationen an den Kriterien der evidenzbasierten Medizin orientieren und in den gesamtklinischen und ökonomischen Kontext eingebunden werden.
  • Geschenke, auch noch so kleiner Art, wie z.B. Kugelschreiber, Notizblöcke oder Kalender, werden nicht angenommen.
  • Reisekostenerstattungen zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen oder Kongressen werden nicht angenommen, sondern aus dem Fortbildungsetat der Klinik oder aus Drittmitteln bezahlt
  • Arzneimittelmuster werden nicht angenommen