Visual Universitätsmedizin Mainz

Entwicklung und Evaluation eines indikationsübergreifenden Schulungsmoduls zur beruflichen Orientierung in der medizinischen Rehabilitation mit niederschwelligem Zugang.

Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. ME Beutel

Das Projekt hat die Entwicklung und Evaluation eines indikationsübergreifenden (Kardiologie, Orthopädie, Psychosomatik) Schulungsmoduls zur beruflichen Orientierung in der stationären medizinischen Rehabilitation mit niederschwelligem Zugang zum Ziel. Das Programm soll beruflich belastete Patienten in der medizinischen Rehabilitation zur konstruktiven Auseinandersetzung mit der Sicherung bzw. Wiedererlangung eines Arbeitsplatzes motivieren, angemessenere Strategien zur Reduktion beruflicher Beanspruchungen aufzeigen , sowie Eigenverantwortung und Selbstkompetenzen im Umgang mit beruflichen Belastungen fördern.

Durch ein spezielles Schulungsangebot soll das Thema Beruf frühzeitig schon in die medizinische Rehabilitationsmaßnahme integriert werden. Es ist zu erwarten, dass dadurch die Effektivität der medizinischen Rehabilitation gesteigert wird (Abbau negativer berufsbezogener Einstellungen, bessere Motivation und Kenntnisstand), was sich mittelfristig auch auf die Rückkehr zum Arbeitsplatz auswirkt.

Die multizentrische Studie im rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund (Förderung durch das BMBF / VDR im Förderschwerpunkt „Rehabilitationswissenschaften“) wird in Kooperation mit der Psychosomatischen Klinik Bad Neustadt/Saale (Dr. R.J. Knickenberg, Dr. L. Schattenburg), der Medizinisch-Psychosomatischen Klinik Roseneck, Prien am Chiemsee (PD Dr. A. Hillert, Dr. U. Cuntz) und dem AB Rehabilitationswissenschaften am Institut für Psychotherapie und Medizinische Psychologie der Universität Würzburg (Dr. H. Vogel) durchgeführt.

Kooperationskliniken: Klinik „Haus Franken“ GmbH, Bad Neustadt/Saale (PD Dr. med. K. Schröder); Deutsche Rentenversicherung Bund, Reha-Zentrum Bad Nauheim (Prof. Dr. med. Th. Wendt); Deutsche Rentenversicherung Bund, Reha-Zentrum Bad Pyrmont (Dr. med. M. Holme); Klinikum Staffelstein (Dr. med. S. Middeldorf); Deutsche Rentenversicherung Bund, Rehabilitationsklinik Dübener Heide (Dr. med. M. Milse); Klinik Höhenried, Bernried (Dr. med. W. Scharl).

Literatur:
Hillert A, Beutel ME, Koch S, Zwerenz R, Holme M, Knickenberg RJ, Middeldorf S, Wendt T, Milse M, Scharl W, Schröder K. Berufsbezogenes Belastungserleben von Patienten in der orthopädischen und kardiologischen Rehabilitation: Eine indikationsübergreifende Untersuchung zur empirischen Begründung von Indikationskriterien für die kontrollierte Evaluation eines berufsbezogenen Schulungsprogramms. Beitrag in: 15. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Rehabilitation und Arbeitswelt – Herausforderungen und Strategien - vom 13. bis 15. März 2006 in Bayreuth . Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund, wdv Berlin
Koch S, Hillert A, Zwerenz R, Beutel ME, Holme M, Milse M. Evaluation des berufsbezogenen Schulungsprogramms "Gesundheitstraining Stressbewältigung am Arbeitsplatz (GSA)" in der orthopädischen Rehabilitation: Ergebnisse bei Entlassung. Beitrag in: Gesund älter werden mit Prävention und Rehabilitation. 16. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium vom 26. bis 28. März 2007 in Berlin. Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund, wdv Berlin, , S.254-6
Zwerenz R, Hillert A, Koch S, Wendt T, Schröder K, Beutel ME. Evaluation des berufsbezogenen Schulungsprogramms "Gesundheitstraining Stressbewältigung am Arbeitsplatz (GSA)" in der kardiologischen Rehabilitation: Ergebnisse bei Entlassung. Beitrag in: Gesund älter werden mit Prävention und Rehabilitation. 16. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium vom 26. bis 28. März 2007 in Berlin. Herausgeber: Deutsche Rentenversicherung Bund , wdv Berlin, , S.257-8

Laufzeit: 2005-2007 

So erreichen Sie uns:

Untere Zahlbacher Str. 8
55131 Mainz

Telefonische Sprechzeiten:

Mo - Do 08.00 – 16.00 Uhr
Fr         08.00 – 14.00 Uhr

Tel. 06131 17-7381
Fax 06131 17-6439 

Lageplan (Pdf , 1,4 MB)