Visual Universitätsmedizin Mainz

16. August 2017

17 Nachwuchsforscher nehmen erfolgreich an „SommerUni Immunologie und Biomedizin 2017“ teil

Abschlussfeier des besonderen Ferienprogramms der Universitätsmedizin Mainz am 19. August

Wie läuft universitäre Forschung ab? Wie sieht der Alltag eines Wissenschaftlers aus? Könnte dies ein passender Beruf für mich sein? Anhand von ganz praktischen Forschungsprojekten sind 17 Oberstufenschülerinnen und -Schüler diesen Fragen im Rahmen der „SommerUni Immunologie und Biomedizin 2017“ nachgegangen. Sechs unterschiedliche Projekte standen den jungen Nachwuchswissenschaftlern für ihre Forschungen zur Auswahl. Diese fanden verteilt über die Sommerfeiern statt. Am kommenden Samstag, den 19. August, findet ab 10.00 Uhr die diesjährige Abschlussveranstaltung statt. Hier stellen alle Gruppen ihre Projekte den anderen Teilnehmern, den Betreuern vom Forschungszentrum für Immuntherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (FZI), der Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed) und dem Universitären Centrum für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz) sowie den Lehrern und Eltern vor. Die drei besten Projekte werden mit einem Preis belohnt.

Unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Prof. Dr. Konrad Wolf haben die Nachwuchswissenschaftler während dieses besonderen Sommerferienprogramms Einblicke in die Welt der Wissenschaft erhalten. Unter Anleitung von Doktoranden und Post-Docs experimentierten sie in Zweier- und Dreier-Gruppen und lernten dabei moderne immunologische und biomedizinische Methoden kennen. In den einzelnen Arbeitsschritten konnten sie feststellen, wie nützlich beispielsweise die Proteinisolierung, die Immunfärbung, eine DNA-Isolierung oder andere molekular- und zellbiologische Verfahren für die Wissenschaft in den Bereichen Medizin, Immunologie oder Biomedizin sind. Zudem lernten sie, die gewonnenen Daten auszuwerten und die erzielten Ergebnisse zu interpretieren.

Anders als in den Vorjahren, fanden die fünftägigen Forschungsprojekte nicht gleichzeitig in einer Woche statt, sondern an unterschiedlichen Terminen. Zudem mussten sich die Teilnehmer direkt, und nicht über ihre Schule, für die „SommerUni Immunologie und Biomedizin 2017“ und das von ihnen gewünschte Forschungsthema bewerben. Die Themenauswahl reichte von „DNA-Reparaturwege in der Krebszelle“, „Modifizierung von Tumorzellen zur Entwicklung von Immuntherapien“ und „Fresszellen versus Parasiten“ sowie „Wie Zellen des Immunsystems Tumorzellen zerstören können“ über „Welche Rolle spielen B-Zellen beim kolorektalen Karzinom?“ bis hin zu der Frage wie das Immunsystem Autoimmunität verhindert und die Entstehung von Tumoren begünstigt.

Die Veranstalter – das Forschungszentrum für Immuntherapie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (FZI), die Mainz Research School of Translational Biomedicine (TransMed) und das Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz) – zielen mit dem Nachwuchsförderprogramm darauf ab, die Teilnehmer von der an der Universitätsmedizin Mainz vorhandenen Forschungsstärke in der Immunologie und Biomedizin profitieren zu lassen und sie für die Wissenschaft zu begeistern. Wie gut dies in diesem Jahr gelungen ist, wird sich unter anderem bei der Anschlussveranstaltung und der Vorstellung der Forschungsergebnisse am 19. August zeigen.

Als Vertreter der Presse sind Sie herzlich dazu eingeladen.

Gerne arrangieren wir Interviews mit den Teilnehmern der „SommerUni Immunologie und Biomedizin“ oder bieten Ihnen die Möglichkeit, live von der Abschlussveranstaltung zu berichten. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Weitere Informationen: http://www.sommeruni.biomedizin.uni-mainz.de/sommeruni/start.html

Facebook: Sommeruni Biomedizin & Immunologie Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

Kontakt
Dr. Volker Lennerz,
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz,
Telefon: 06131 17-9827,
E-Mail: lennerz@uni-mainz.de

Internet: www.sommeruni.biomedizin.uni-mainz.de

 

Pressekontakt
Barbara Reinke,
Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7428, Fax 06131  17-3496,
E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

Kontakt

Stb. Unternehmens­kommunikation

Tel. 06131 17-7428
Fax 06131 17-3496

 E-Mail

Sie finden uns in Gebäude 301 im 1. OG.