Visual Universitätsmedizin Mainz

Nephrologische Ambulanz

Betreuung von Patienten mit akuten und chronischen Nierenerkrankungen sowie Hochdruckkrankheiten

Anmeldung:

Kasper
Petra Kasper
Funktionen: Medizinische Fachangestellte

06131-17 7153
06131-17 3634
petra.kasper@unimedizin-mainz.de

Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung


Mo - Do: 7:30 - 16:00 Uhr
Fr:         7:30 - 12:00 Uhr

Oberärztin

Dr. med. Schamberger
Dr. med. Beate Schamberger
Funktionen: Oberärztin für die Nephrologische Ambulanz/ Nierentransplantationsambulanz/ Nierenwarteliste
Qualifikationen: Internistin, Nephrologin, Diabetologin (DDG)

beate.schamberger@unimedizin-mainz.de

Assistenzarzt

Dr. med. Sollinger
Dr. med. Daniel Sollinger
Qualifikationen: Internist, Nephrologe

daniel.sollinger@unimedizin-mainz.de

Behandlungsspektrum

Die nephrologische Ambulanz betreut Patienten mit allen Arten von Nierenkrankheiten.

Eine gesonderte Sprechstunde gibt es für Patienten vor und nach einer Nierentransplantation.

Tumorerkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege werden durch die Abteilung für Urologie und die III. Medizinische Klinik in Kooperation betreut.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der urologischen Klinik. Einige unserer Patienten mit Nierenbeteiligung bei rheumatologischer Grunderkrankung werden von der nephrologischen und rheumatologischen Ambulanz gemeinsam behandelt.

Vor allem im Bereich der Transplantationsmedizin führen wir mehrere klinische Studien durch, an denen geeignete Patienten teilnehmen können.

Schwerpunkte

  • Glomerulonephritis unterschiedlicher Genese
  • Pyelonephritis
  • Tubulointerstitielle Nephritis

    • Toxisch, infektiös, Analgetika-Nephropathie, Balkan-Nephritis und andere

  • Schwangerschaftsnephropathien
  • Tubuläre Funktionsstörungen

    • Zystinurie, Glukosurie, Diabetes insipidus renalis, renale tubuläre Azidose, Bartter-Syndrom, Gitelman-Syndrom und andere

  • (akutes) Nierenversagen
  • Chronische Niereninsuffizienz und Urämie
  • Zystennieren
  • Management der Komplikationen der chronischen Niereninsuffizienz

    • Renale Osteopathie
    • Renale Anämie
    • Arterielle Hypertonie

  • Entzündliche Nierenerkrankungen unterschiedlicher Ursache (z.B. Glomerulonephritis und  Pyelonephritis)
  • Nierenschäden durch Gifte, Medikamente und Infektionen
  • Angeborene Nierenfunktionsstörungen (z.B. Zystennieren)
  • Chronische Niereninsuffizienz und Urämie
  • Nierenerkrankungen in der Schwangerschaft
  • Arterielle Hypertonie
Kontaktdaten:

Anschrift
Universitätsmedizin Mainz
Geb. 605, EG 0.213
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz

Tel: 06131 17- 7153  

Fax: 06131 17- 3634