Visual Universitätsmedizin Mainz

Anschlussheilbehandlung (AHB)

Nach der Operation wird es noch einige Wochen dauern, bis Sie zu Ihrer früheren Leistungsfähigkeit zurückgefunden haben. In der Regel besteht nach der Operation die Möglichkeit, sich nach dem Krankenhausaufenthalt zu einer Anschlußheilbehandlung in eine kardiologische, pneumologische  oder angiologische Krankheitsbilder spezialisierte Reha-Klinik zu begeben. Dies ist keine Verpflichtung, sondern ein Angebot, was wir Ihnen aber sehr nahelegen. In der Anschlussheilbehandlung werden Sie unter ärztlicher Aufsicht wieder langsam an Ihre alte Leistungsfähigkeit herangeführt. Der Antrag für eine AHB-Maßnahme wird über den Sozialdienst der Klinik innerhalb der ersten Tage nach der Operation gestellt.

Um Ihre wiedererlangte Gesundheit nun auch zu erhalten, werden Sie Ihr Leben vielleicht in einigen Bereichen wie bezüglich der Ernährungsgewohnheiten und körperlichen Bewegung ändern. Um die Veränderung der Lebensgewohnheiten auch ohne ärztliche Begleitung beizubehalten, kann es hilfreich sein, sich einer "Herzsportgruppe" oder auch einer anderen Selbsthilfegruppe (für Diabetiker, für Nierenkranke) in Ihrer Region anzuschließen. Die Selbsthilfegruppe, die Ihrem Wohnort am nächsten ist, können Sie auf der Internetseite der „Deutschen Herzstiftung“, von Ihrem Kardiologen, Angiologen oder Hausarzt erfahren.

Weitere Kontrollen bei Ihrem Hausarzt oder dem betreuenden internistischen Facharzt sind selbstverständlich notwendig.