Visual Universitätsmedizin Mainz

Der Tag der Operation / Operationstermin

Den genauen Operationstermin teilt Ihnen im Allgemeinen der Stationsarzt mit. Vor der Operation werden Sie der Operateur oder ein von Ihm beauftragter Arzt und der Narkosearzt aufsuchen und ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit Ihnen führen. Nach Möglichkeit versuchen wir den Operationstermin einzuhalten. Dies gelingt allerdings nicht immer, da wir als Klinikum der Maximalversorgung in die regionale und überregionale Versorgung eingebunden sind. Das heißt, dass nicht nur Notfälle innerhalb unseres Hauses, sondern auch aus den anderen umliegenden Krankenhäusern von uns versorgt, d.h. operiert werden müssen. Wir teilen Ihnen dies mit, damit Sie verstehen, dass wir gelegentlich schon geplante Operationen verschieben müssen. Wir möchten Sie daher, sollten Sie etwas länger warten müssen, um Verständnis bitten; handelt es sich doch in einem solchen Fall um eine für den anderen Patienten oft lebensrettende Operation.

Bitte bedenken Sie: Auch Sie oder Ihre Angehörigen könnten dieser Notfallpatient/in sein!

Das Op-Gebiet wird, falls erforderlich rasiert, danach wäscht sich der Patient gründlich. Dies reduziert das Auftreten von Wundinfekten. Als Abführmaßnahme erhält der Patient am Abend vor der Operation ein Klistier. Eine Schlaftablette am Vorabend der Operation gehört zum Standard, damit durch die ungewohnte Situation vor der Operation kein unnötiger Streß für den Patienten entsteht und dieser ruhig in die Operation gehen kann.