Visual Universitätsmedizin Mainz

Bewerbungen für Ärzte

Die aktuellen Ausschreibungen der Universitätsmedizin finden Sie hier.

Klinische Ausbildung:

Unsere Klinik verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung in den Bereichen Kardiologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin. Für den Basisbereich der Inneren Medizin besteht  über etablierte Rotationen in die Partnerkliniken (I. Med. Gastroenterologie/Nephrologie, III. Med.  Onkologie / Pneumologie) sowie in die Internistische Notaufnahme ebenfalls die volle Weiterbildungsermächtigung. Der „Fahrplan“ zum gewünschten Facharzt wird anhand eines Curriculums vorgegeben und in regelmäßigen Mitarbeitergesprächen gemeinsam festgelegt. Damit Sie sich auf ärztliche Tätigkeiten konzentrieren können, werden Sie in Ihrer täglichen Arbeit durch Stationssekretariate, Aufnahme- und Entlassmanagement sowie das Medizin-Controlling (Codierung) unterstützt.

Sie sehen Ihre Zukunft eher in der allgemeinen Inneren Medizin, Angiologie, Rhythmologie oder Intensivmedizin? Auch dann können wir Ihnen eine qualifizierte Ausbildung nach den Richtlinien der Ärztekammer anbieten. Auch wenn Sie bereits Internist sind und sich weiter spezialisieren wollen, ist Ihre Bewerbung bei uns ebenfalls willkommen. Unsere Klinik ist als Ausbildungszentrum für Interventionelle Kardiologie DGK-zertifiziert, darüber hinaus bestehen Zertifizierungen in den  Bereichen Angiologie (Gefäßzentrum), Echokardiographie, EMAH (Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern) und Chest-Pain-Unit.

 

Wissenschaft und Lehre:

Als Universitätsmedizin sind  für uns neben der klinischen Ausbildung und Patientenversorgung auch die Bereiche „Wissenschaft“ und „Lehre“ von großer Bedeutung. Wissenschaftliches Engagement ist in vielen verschiedenen Bereichen (Grundlagenwissenschaft, Epidemiologie, klinische Forschung) möglich und wird ausdrücklich gefördert. Finanzielle Unterstützung für das Arbeiten im wissenschaftlichen Bereich sind über die Stiftung Mainzer Herz, die Margarete Waitz-Stiftung und die Robert Müller-Stiftung möglich.

Sie können sich bei uns einer Arbeitsgruppe Ihrer Wahl anschließen und vom Rat erfahrener Wissenschaftler profitieren. Selbstverständlich sind Dissertationen und Habilitationen bei entsprechendem Engagement möglich. Dazu gehört auch, dass man sein Wissen an Jüngere weitergibt, wie etwa im Rahmen von Studentenkursen (z.B. bedside-teaching) oder Vorträgen in der wöchentlich stattfindenden Frühfortbildung.