Visual Universitätsmedizin Mainz

Herbstworkshop am 21. und 21. November 2019 in Hamburg

 

zusammen mit den Arbeitsgruppen Statistische Methoden in der Medizin (IBS-DR), Epidemiologische Methoden (DGEpi, gmds, DGSMP) und Statistische Methodik in der klinischen Forschung (gmds).

Das Thema des diesjärigen Workshops ist

Causal Inference und Estimands

 

Als eingeladene Referentin zum Thema "Causal Inference" haben wir Prof. Dr. Vanessa Didelez (Bremen) gewinnen können.

Tutorium „Anwendung von zeitkontinuierlichen Mehrstadienmodellen in der Epidemiologie chronischer Erkrankungen“ 13.9.2019 Ulm

Im Rahmen der diesjährigen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie bieten PD Dr. Ralph Brinks und Dr. Annika Hoyer (beide Deutsches Diabetes-Zentrum Düsseldorf) ein Tutorium zu diesem Thema an.

Zeit: 14:30 bis 17:30 Uhr, 13.9.2019

Im Gegensatz zu den vielfältigen Anwendungen in der Infektionsepidemiologie sind Mehrstadienmodelle im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen weit weniger verbreitet. Dennoch erlauben sie weitreichende Einsichten in grundlegende epidemiologische Konzepte, wie zum Beispiel Prävalenz und Inzidenz von chronischen Erkrankungen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung (basierend auf Vorkenntnissen aus der Schulmathematik) wird in diesem Tutorium das Illness-Death-Modell (IDM) vorgestellt und die grundlegende Gleichung diskutiert, die das IDM chronischer Erkrankungen beschreibt. Den epidemiologischen Anwendungen des IDM wird in diesem Tutorium der größte Raum gegeben. Dabei werden u.a. die Schätzung von Inzidenzraten aus Querschnittstudien, die Bestimmung des mittleren Erkrankungsalters (age of onset) und die Schätzung von Years-of-life-lost (YLL) erörtert.

Erweitert man das IDM chronischer Erkrankungen um den Zustand „Undiagnostizierte Erkrankung“, so kann man chronische Erkrankungen mit einer längeren subklinischen Phase untersuchen. Beispiele für solche Erkrankungen sind ischämische Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes mellitus (Typ 2). Als Anwendung des erweiterten IDM diskutieren wir epidemiologische Kennzahlen zur Bewertung von Screening-Maßnahmen.

Vorkenntnisse: Schulmathematik