Visual Universitätsmedizin Mainz

Rambabu Surabattula

Dr. Rambabu Surabattula erhielt 2001 seinen Master in Biotechnology an der Universität Periyar in Indien. Als Teilzeitstudium erlangte er seine Promotion in Biotechnology an der Universität Acharya Nagarjuna in Indien. Bevor er 2013 am TIM begann, arbeitete er als Gastwissenschaftler in QIagen Lake Constance GmbH, Deutschland und am Institut für Biochemie an der JGU Mainz, wo er Biorekator-.Synthesen im Grossmasstab durchführte.

Seine Forschungsbereiche sind Leberfibrose, nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH), und die Validierung anti-fibrotischer Medikamente. Ein besonderer Fokus ist die Entwicklung und Validierung neuer Serum-Biomarker für die Leberfibrose.

 

Originalpublikationen

1. Surabattula R, Vejandla MP, Mallepaddi PC, Faulstich K, Polavarapu R. Simple, rapid, inexpensive platform for the diagnosis of malaria by loop mediated isothermal amplification (LAMP). Experimental Parasitology 2013; 134:333-340.

2. Mallepaddi PC, Doddipati T, Surabattula R, Poda S, Polavarapu R. Development of sensitive, inexpensive and hand-held point of care (POC) diagnostic instrumentation to detect malaria pathogens in human whole blood specimens. (Manuscript in preparation)

 

Kürzlich veröffentlichte Abstracts

1. Kim YO, Surabattula R, Park K-S, Heck R, Weng S-Y, Schuppan D. A diet induced mouse model with development of severe NASH. Hepatology 2014: 58:S1 143A-143A.