Visual Universitätsmedizin Mainz

Dissertationen

Vergabe von Doktorarbeiten: Voraussetzungen

Falls Sie Interesse an einer Promotion in der Abteilung Allgemeinmedizin haben, bitten wir Sie, folgendes Vorgehen zu beachten:

 

1. Voraussetzung für eine Promotion in der Abteilung Allgemeinmedizin ist, dass Sie das 1. Staatsexamen bestanden haben und sich im klinischen Abschnitt des Studiums befinden (mindestens 5. Semester).

2. Senden Sie bitte ein kurzes Motivationsschreiben mit Lebenslauf, Interessenschwerpunkten und Fähigkeiten (z.B. Sprachkenntnisse, Kenntnisse von Statistikprogrammen) an die Abteilung Allgemeinmedizin. In dem Motivationsschreiben ist darzulegen, weshalb Sie in der Abteilung Allgemeinmedizin promovieren möchten und welche Themengebiete Sie interessieren. Die zu skizzierenden Themen müssen einen deutlichen Bezug zu allgemeinmedizinisch relevanten Fragestellungen aufweisen.

3. Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit dem Direktor oder einer ihn vertretenden Personen des wissenschaftlichen Mitarbeiterstabes. In diesem Gespräch wird die Möglichkeit, zu den von Ihnen skizzierten Interessengebieten zu promovieren, erörtert und ggf. neue Themenoptionen entwickelt.

Wichtig: Inwiefern die Möglichkeit zur Promotion tatsächlich gegeben ist, hängt auch davon ab, ob zum Zeitpunkt ihrer Vorstellung ausreichende Betreuungskapazitäten vorhanden sind.

4. Sollte ein gemeinsames Thema gefunden worden und eine Betreuung möglich sein, sind im Vorfeld der offiziellen Anmeldung folgende Voraussetzungen zu erbringen:

      a. Einreichung eines Abstracts von 3 Seiten, in dem das Thema und dessen Relevanz, das Erkenntnisinteresse der Arbeit sowie das methodische Vorgehen umrissen werden. Zudem sind 5-10 einschlägige Literaturtitel anzuführen, die als Ausgangspunkt für die weitere Recherche dienen.

       b. Vereinbarung eines Arbeitszeitplans inkl. der Intervalle für regelmäßige Rückmeldungen bzw. Besprechungen mit dem Betreuer.

5. Im Zuge der Anfertigung der Promotion wird von jeder Doktorandin und jedem Doktoranden erwartet, dass folgende unterstützende Veranstaltungen besucht werden:

       a. Ein Kurs zum wissenschaftlichen Schreiben. Entsprechende Veranstaltungen bietet beispielsweise die „Schreibwerkstatt“ des Zentrums für Qualitätssicherung und -entwicklung an.

https://www.schreibwerkstatt.uni-mainz.de/

       b. Im Fall einer statistischen Arbeit: Ein Kurs zur Einführung in SPSS. Entsprechende Kurse für Doktorandinnen und Doktoranden werden unter anderem am IMBEI (Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik) angeboten.

 

Weiterführende Informationen zur Anmeldung der Dissertation sowie zur Promotionsordnung entnehmen Sie bitte den entsprechenden Seiten des Ressorts Forschung und Lehre: http://www.um-mainz.de/rfl/wissenschaftliche-nachwuchsfoerderung/promotionen.html

 

In Arbeit befindliche Dissertationen

  • Infrarotthermographie als Option zur Früherkennung des diabetischen Fußes in der Allgemeinarztpraxis
  • Stellenwert der Patientenverfügung und des Organspendeausweises in Rheinland-Pfälzischen Hausarztpraxen
  • Die Zusammenarbeit zwischen Zahnärzten/Innen und Hausärzten/Innen aus Sicht der Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
  • HIV Late presentation - Erstellung und Evaluierung eines Fortbildungsmoduls für Hausärzte
  • Dysphagie in der älteren Bevölkerung – ein unterschätztes und unter-diagnostiziertes Krankheitsbild
  • Rezeptfreie Medikamente - Nutzen, Einstellungen und Zuschreibungen durch hausärztliche Patienten
  • Der Nutzen von Gesundheits-Apps in Bezug auf Diagnostik, Therapieerfolg und Prävention bei Diabetes mellitus Typ2 – Eine explorative Befragung von diabetologischen Schwerpunktpraxen
  • Schlafstörungen bei Asylbewerbern, ein Problem der Zukunft für die hausärztliche Versorgung
  • Ergebnisse einer Reihenuntersuchung auf Hepatitis C von Flüchtlingen in Rheinland-Pfalz
  • Betreuungsbedürfnisse von arabisch sprechenden Asylbewerbern, die in einer Dorfgemeinschaft integriert wurden. Was bedeutet dies für die hausärztliche Versorgung?

  • Untersuchung zum Zusammenhang von Testosteron und Vitamin D postmenopausaler Frauen

Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie

Direktor:
Univ.-Prof. Dr. med. Michael Jansky

Kontakt:

Petronella Brugger
Tel. 06131 17-3240
Am Pulverturm 13
55131 Mainz
 petronella.brugger@unimedizin-mainz.de

Abgeschlossene Doktorarbeiten

-> hier geht es zu den abgeschlossenen Arbeiten