Visual Universitätsmedizin Mainz

Rekrutierung und Leistungsspektrum

Rekrutierung von Studienpatienten

Die Rekrutierung von Studienpatienten erfolgt über mehrere Wege. Die meisten Patienten werden über die Spezialambulanzen der beteiligten Kliniken über aktuelle Studien informiert und bei Interesse und Eignung in die entsprechende Studie eingeschlossen. Darüber hinaus erfolgt die Rekrutierung von Patienten, die in eine der beteiligten Kliniken stationär aufgenommen wurden oder von anderen Kliniken zugewiesen werden. Je nach Studie werden auch von der Ethikkommission genehmigte Zeitungsanzeigen geschaltet, Plakate angebracht und/oder auf unserer Homepage geworben. Bei speziellen Indikationen werden auch durch Kooperation mit niedergelassenen Kollegen Patienten für eine Studienteilnahme gewonnen.  

Innerhalb der Kliniken werden die einzelnen Mitarbeiter regelmäßig durch das Team des Studienzentrums im Rahmen von Frühkonferenzen und auch durch ein eigenes webbasiertes Informationsportal über neu beginnende Studien oder eventuelle Rekrutierungsschwierigkeiten informiert.

Im Einzelnen umfasst das Leistungsspektrum der drei beteiligten Kliniken folgende Bereiche:

  • Poliklinik und Psychiatrische Institutsambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und  Poliklinik für Kinder und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie
  • Spezialstationen und –ambulanzen

    •  ADHS
    •  Angststörungen
    •  Borderline Persönlichkeitsstörungen
    •  Bipolare Störungen
    •  Depersonalisation/ Derealisation
    •  Depressionen
    •  Gerontopsychiatrische Erkrankungen (v.a. Demenzen)
    •  Schizophrenie
    •  Somatoforme Störungen
    •  Suchterkrankungen
    •  Verhaltenssucht

  • Therapeutisches Drug Monitoring o   ca. ambulante 2200 Patientenkontakte / Jahr bei Erwachsenen in der Psychiatrie und 2000 in der Psychosomatik
  • ca. 830 ambulante Patientenkontakte / Jahr bei Kindern und Jugendlichen
  • 126 Betten auf Normalstation in der Psychiatrie und 18 in der Psychosomatik
  • Ca. 1800 vollstationäre Fälle in der Psychiatrie und 140 in der Psychosomatik
  • 9 tagesklinische Behandlungsplätze in der Psychiatrie und 10 in der Psychosomatik