Psychosomatische Versorgung in Mainz unter den Bedingungen der Corona-Pandemie

 

Liebe Patient*innen,
liebe Kolleg*innen der Universitätsmedizin Mainz,
und liebe Zuweiser*innen,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zur Sicherstellung der stationären Versorgung in der gesamten Universitätsmedizin haben wir unser tagesklinisches Angebot ab sofort bis auf weiteres eingestellt. Stationäre Behandlungen können wir derzeit nur in Notfällen durchführen. Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Zum Schutz unserer Patient*innen und unserer Mitarbeiter*innen sehen wir derzeit aber keine Alternative.

Wir möchten Sie und Ihre Nächsten dennoch dabei unterstützen, die akute Krise möglichst stabil zu meistern. Um das Infektionsrisiko für Sie und für unsere Mitarbeiter*innen gering zu halten, bieten wir ab sofort telemedizinische Erstgespräche per Telefon oder Video an (weitere Informationen für Patient*innen finden Sie hier).

Für Mitarbeiter*innen der Universitätsmedizin Mainz, die unter akuten Stressfolgesymptomen leiden, bieten wir telemedizinische Soforthilfe mit Beratung und Krisenintervention an (weitere Informationen für Mitarbeiter*innen finden Sie hier).

Für besorgte und interessierte Bürger*innen haben wir ein Informationsangebot zum Umgang mit seelischen Belastungen durch den Coronavirus  zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie und Ihre Nächsten die akute Krise stabil meistern.

Mit freundlichen Grüßen,
Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred E. Beutel und die Mitarbeiter*innen der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

 

 

 

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,


herzlich Willkommen auf der Internetseite der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Als eine der traditionsreichen universitären psychosomatischen Kliniken in Deutschland behandeln wir mit modernen Verfahren das gesamte Spektrum psychosomatischer Erkrankungen. Wir verfügen über besondere Expertisen in der Behandlung von Angststörungen, Burn-Out und Stressfolgeerkrankungen, Glücksspiel- und Internetsucht, Prokrastination, Depersonalisation und Derealisation, Psychokardiologie und Schlafmedizin. Mit dem Schwerpunkt Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie stellen wir eine enge Verbindung zwischen Klinik und Vorklinik her.

Wir bieten unseren Patienten ein breites Spektrum ambulanter, teilstationärer und stationärer Behandlungsangebote. In der Ambulanz für Spielsucht bieten wir für Patienten mit Verhaltenssüchten nach abgeschlossener stationärer Rehabilitation eine ambulante Nachsorgebehandlung an. Unsere Behandlungen finden in enger Kooperation mit den Zentren und Kliniken der Universitätsmedizin Mainz statt. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse setzten wir sowohl in der Krankenversorgung als auch in Präventions-, Fort- und Weiterbildungsangeboten um. Über die Ambulanz unseres Weiterbildungsstudiengangs Psychodynamische Psychotherapie können wir Patienten zudem ambulante Behandlungen anbieten.

Auf den folgenden Seiten bieten wir unseren Patienten, Ärzten, und Studierenden gezielte Informationen an.

Sollten Sie von Ihnen gewünschte Informationen nicht finden, stehen wir Ihnen gern telefonisch unter der Rufnummer 06131-17 7381 oder per Mail  sekretariate-pt@unimedizin-mainz.de zur Verfügung.

 

Herzlichst,

Ihr

Prof. Manfred E. Beutel

Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred E. Beutel

So erreichen Sie uns:

Untere Zahlbacher Str. 8
55131 Mainz

Telefonische Sprechzeiten:

Mo - Do 08.00 – 16.00 Uhr
Fr         08.00 – 13.00 Uhr

Tel. 06131 17-7381
Fax 06131 17-6439 

Lageplan (Pdf , 1,4 MB)

Aktuelles

07.04.2020 LPK RLP im Gespräch mit Dr. Rüdiger Zwerenz, Unimedizin Mainz

Hier geht es u.a. um die Entwicklung praxistauglicher Modelle zur internetbasierten Nachsorge für beruflich belastete Patient*innen und um interdisziplinäre Forschungsfragen zu Bedarf, Akzeptanz und Wirksamkeit von online-basierten Interventionen bei psychischen Erkrankungen.

zur Meldung


25.03.2020 Weltweit größter virtueller Hackathon #WirvsVirus mit Dr. Ana Tibubos

Beitrag der Süddeutschen Zeitung, 23.3.2020

zur Meldung


25.03.2020 "Angst motiviert uns"

Viele Deutsche machen sich Sorgen wegen Corona. Sie fürchten Krankheit, Geldnot, politisch ungewisse Zeiten. Der Angstforscher Manfred Beutel erklärt, was Furcht in der globalen Krise bedeutet. (F.A.S., 22.03.2020)

zur Meldung


OEG-Traumaambulanz

Hilfe für Opfer von Gewalttaten
Soforthilfe bei psychischem Trauma

Telefon: 06131 17- 7381
oder in Notfällen außerhalb der Geschäftszeit: 06131 17-2920