Visual Universitätsmedizin Mainz

Intensivstation 605-2B

Gebäude 605, 2. Etage

I. Medizinische Klinik und Poliklinik

Johannes Gutenberg Universität

Langenbeckstrasse 1

55131 Mainz


Station Tel. 06131 17-2532

Arzt Tel.      06131 17-7103

 

Fax             06131 17-5621

Besuchszeiten: 15:00-17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Leiter

Dr. med. Schreiner
Dr. med. Oliver Schreiner
Funktionen: Leiter der Intensivstation
Qualifikationen: Facharzt für Innere Medizin, Nephrologe, Intensivmediziner

schreiner@1-med.klinik.uni-mainz.de

Oberarzt

Dr. med. Thieringer
Dr. med. Florian Thieringer
Funktionen: Oberarzt der Intensivstation
Qualifikationen: Facharzt für Innere Medizin

florian.thieringer@unimedizin-mainz.de

Assistenzärzte

Dr. med. Dörken
Dr. med. Mara Dörken
Dr. med. Keil
Dr. med. Philipp Keil
Dr. med. Niermann
Dr. med. Johannes Niermann
 Pflaum
Johanna Pflaum
 Rodeck
Jens Rodeck
 Simsek
Mehmet Emin Simsek
Dr. med. Vollmar
Dr. med. Johanna Vollmar

Pflegerische Leitung

Weingard
Dirk Weingard
Funktionen: Stationsleitung Intensivstation 605-2B
Qualifikationen: Fachkrankenpfleger für Intensivpflege

Schuchardt
Johannes Schuchardt
Funktionen: Stellv. Stationsleitung Intensivstation 605-2B
Qualifikationen: Fachkrankenpfleger für Intensivpflege

Stollenwerk
Ellen Stollenwerk
Funktionen: Assistenz der Stationsleitung Intensivstation 605-2B
Qualifikationen: Fachkrankenschwester für Intensivpflege

Übersicht

„Unsere Station stellt sich vor“             
 
An interessierte Pflegekräfte

Um Ihnen einen Eindruck unserer Station zu geben, haben wir nachstehend einige Informationen zusammengestellt.
Wenn wir damit Ihr Interesse geweckt haben sollten würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit uns oder der zuständigen Pflegedienstleitung der Medizinischen Kliniken, Frau Bachmann, Tel. 06131 17-7159 oder unter  barbara.bachmann@unimedizin-mainz.de in Verbindung setzen und einen Hospitationstermin vereinbaren würden.
 
Das Team der 605 2B, Intensivstation der I. Medizinischen Klinik

Allgemeine Informationen zur Abteilung

Unsere Station ist seit dem 29. Oktober 2007 im Neubau der Konservativen Medizin (Gebäude 605) untergebracht.
Die Intensivstation der I. Medizinischen Klinik verfügt über 11 Intensivbehandlungsplätze. Für alle Bettplätze sind Beatmungsgeräte (Respiratoren) und Hämodialyseanschlüsse vorhanden.
Zudem verfügt die Abteilung über Isolationszimmer, die im Bedarfsfall als eigenständige Abteilung abgetrennt werden können.

Personelle Situation

Auf unserer Station arbeiten überwiegend fachweitergebildete Intensivpflegekräfte.
Wir arbeiten in einer 5-Tage-Woche (38,5h/ Woche) im Dreischichtsystem, Früh-, Spät- und Nachtdienst.
Im Rahmen der Fachweiterbildung Intensivpflege rotieren in der Regel zwei bis vier Fachweiterbildungsteilnehmer/ Innen auf unserer Station, unterstützen unser Team und lernen die Pflege unserer Patienten kennen.
Zwei Stationshilfen entlasten den intensivpflegerischen Dienst durch die Übernahme von Reinigungs- und Auffüllaufgaben.
Die anwesende Stationssekretärin unterstützt uns, den Arbeitsalltag möglichst reibungslos zu organisieren. Die ärztliche Versorgung wird durch einen Oberarzt, Stationsarzt und Assistenzärzte, die ebenfalls in einem Dreischichtsystem tätig sind, gesichert.
Die jeweiligen Assistenzärzte stammen aus den Bereichen der Nephrologie, Gastroenterologie und Hämatologie. Ein Oberarzt ist ständig vor Ort.
Die Zusammenarbeit zwischen dem pflegerischen und ärztlichen Team wird in unserer Abteilung einer großen Rolle zugesprochen, da diese auf einer Intensivstation unersetzlich ist.

Krankheitsschwerpunkte

Die internistische Intensivstation der I. Med. Klinik ist in erster Linie auf den Schwerpunkt der gastroenterologischen, hepatologischen, nephrologischen und endokrinologischen Erkrankungen spezialisiert.
Ein Großteil unserer Patienten ist niereninsuffizient und muss sich daher einem Blutreinigungsverfahren in Form einer Hämodialyse oder einem kontinuierlichen Nierenersatzverfahren (mit oder ohne Citratantikoagulation) unterziehen.
Zusätzlich werden auch spezielle Blutreinigungsverfahren wie z. B. der Plasmaseparation oder Immunadsorption in unserer Abteilung durchgeführt.
Zudem stehen wir natürlich auch anderen Fachrichtungen und deren Patienten in der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg -Universität zur Verfügung.
Wir betreuen daher unter anderem:

  • Patienten mit hämatologisch / onkologischen Erkrankungen
  • Patienten nach Nierentransplantationen
  • Patienten mit neurologischen Erkrankungen
  • Patienten mit endokrinologischen Erkrankungen
  • Patienten mit Vergiftungen
  • Patienten vor und nach Lebertransplantation
  • Patienten mit Störungen des Herz - Kreislaufsystems
  • Patienten mit septischem Multiorganversagen
  • Patienten in akuter Lebensbedrohung                                                                                            

Medizinisch - technisches Leistungsspektrum der Abteilung

Die Dokumentation der Patientendaten auf unserer Station basiert vollständig auf einem elektronischen Patientendokumentationssystem (PDMS). Dieses wird nun seit  mehr als 2 Jahre erfolgreich auf unserer Abteilung wie auch auf den anderen Intensivstationen in der Universitätsmedizin Mainz eingesetzt.
Die durch unser erfahrenes Fachpersonal durchgeführten medizinischen - technischen Verfahren umfassen ein weites Leistungsspektrum.
Nachfolgend werden hierfür einige Beispiele aufgeführt:

  • Nierenersatzverfahren, wie z.B. Hämodialyse (HD) oder chronisch veno - venöse Hämofiltration (CVVH), CVVHD, CVVHDF inklusive Citratantikoagulation
  • Standard Beatmungstherapien sowie High Frequency Oscillation Ventilation (HFOV)
  • Interventional Lung Assist (ILA)
  • Hämodynamisches Monitoring mittels z.B. PICCO oder Pulmonalarterienkatheter
  • Hämodynamische Kreislaufunterstützung mit einer Intra- arteriellen- Ballonpumpe (IABP)
  • Hypothermieverfahren
  • uvm.

Die Einweisungen und Schulungen an den verschiedensten Geräten werden in unserer Abteilung größtenteils von einem klinik-internen Einweiserteam  regelmäßig durchgeführt.
Zusätzlich werden Fortbildungen auf der Station zu technischen Neuerungen oder Entwicklungen durchgeführt.

Pflegerisches Leistungsspektrum

In der Abteilung wird die pflegerische Versorgung nach der Vorgabe des Klinikleitbildes umgesetzt.
Spezielle Pflegestandards wurden in einer Arbeitsgruppe aller Intensivstationen der Universitätsmedizin erarbeitet.
Es wird eine breite Palette an Fortbildungsmaßnahmen angeboten, die zum Teil auch stationsintern organisiert und angeboten werden.  
Neuen Kollegen wird die Teilnahme an der Fachweiterbildung zum Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege in der internen Fachweiterbildungsstätte am Pulverturm ermöglicht.

Wir freuen uns wenn wir Ihr Interesse mit dieser Seite geweckt haben,
das Leitungsteam der 605 2B Intensivstation.