Visual Universitätsmedizin Mainz

Studiendesign

Web_Studiendesing_2.JPG

Bei der Gutenberg COVID-19 Studie handelt es sich um eine prospektive Kohortenstudie basierend auf einer repräsentativen Bevölkerungsstichprobe der Region Rheinhessen. Um die Repräsentativität sicherzustellen, werden die Teilnehmer*innen durch eine zufällig durch die Einwohnermeldeämter gezogene Stichprobe gewonnen.

Die Studie umfasst die Ziehung von 1.008 Personen in repräsentativen Wellen mit dem Ziel, insgesamt 10.000 Teilnehmer*innen einzuschließen.

Ziele der Gutenberg COVID-19 Studie

Das Ziel der Gutenberg COVID-19 Studie ist es, die Auswirkungen der SARS-CoV2-Pandemie auf die Bevölkerungsgesundheit zu analysieren: 

  • Ausbreitung der SARS-CoV2 Infektion in der Bevölkerung
  • Quantifizierung der Auswirkungen der Pandemie auf die Gesellschaft
  • Änderungen in der Inanspruchnahme medizinischer Versorgung während der Pandemie
  • Psychosoziale, berufliche und Lebensstil-assoziierte Implikationen
  • Identifikation von Risikofaktoren von symptomatischen SARS-CoV2-Infektionen
  • Untersuchung von Prädiktoren für Schweregrad und Spätfolgen von SARS-CoV2
  • Relevanz von Infektionserkrankungen für die Bevölkerungsgesundheit während der Infektsaison
  • Aufbau einer nachhaltigen wissenschaftlichen Ressource für translationale Forschung zu SARS-CoV2
  • Harmonisierte Daten für (inter)nationale Netzwerkanalysen
  • Aufbau einer Biobank für Zellen des Immunsystems