Visual Universitätsmedizin Mainz

PGP (Pretty Good Privacy) zur sicheren Datenübermittlung

PGP ist ein asymmetrisches Verschlüsselungsverfahren, bei dem Sender und Empfänger zwei unterschiedliche Schlüssel (Public Key/Private Key) benutzen. Genau genommen ist es ein Verfahren der hybriden Verschlüsselung, bei dem die eigentliche Nachricht symmetrisch und der Schlüssel asymmetrisch verschlüsselt werden. Weitere ausführliche Informationen zu PGP finden Sie auf Wikipedia.

 

Verwendung des öffentlichen PGP-Schlüssels der Abteilung Medizinische Dokumentation:

 

Die aktuelle Version der Open Source Software ("Freie Software" OSS) zur Nutzung der PGP-Funktionalität ist immer erhältlich bei:

https://www.gpg4win.de/download-de.html.

OpenPGP-Signatur (für gpg4win-3.1.5.exe)

SHA256: 4749ab2d02d384abc2b0fd045c86380e6f840b540a2081e6c0f7d538a3397b23

 

Gpg4win unterstützt die beiden relevanten kryptografischen Standards OpenPGP und S/MIME (X.509). Gpg4win ist die offizielle GnuPG-Distribution für Windows und wird von den Entwicklern von GnuPG gepflegt. Gpg4win und die darin enthaltenen Komponenten sind Freie Software (OSS). Alle Dialoge sind vollständig in deutscher Sprache verfügbar.

Gpg4win wurde beauftragt vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).