Visual Universitätsmedizin Mainz

Orthovolt-Therapie / Röntgen-Reizbestrahlung / Röntgen-Enzündungsbestrahlung

Seit kurzem verfügen wir über ein neues Bestrahlungsgerät speziell für die Behandlung von gutartigen Erkrankungen. Da das Gerät ausschließlich zur Behandlung gutartiger Erkrankungen bereitgestellt wird, entstehen für die Patienten kaum Wartezeiten.

Es handelt sich um ein Orthovoltgerät für konventionelle Röntgenbestrahlungen mit einer Energie von 30 bis 150 kV.

Wenn die konservativen Behandlungen ausgereizt sind oder erfolglos waren, können die Patienten von der wirksamen  Oberflächenbehandlung (auch  Röntgenreizbestrahlung genannt)  profitieren. Die Behandlung ist schmerzfrei und hat eine hohe Erfolgsrate. Die Wirkung der Röntgenstrahlen bleibt auf das bestrahlte Gebiet beschränkt, als Nebenwirkung ist lediglich in seltenen Fällen eine geringe vorrübergehende Hautrötung zu erwarten. Insgesamt erfolgen 6 Bestrahlungen mit sehr niedrigen Einzeldosen von 0,5 Gy mit einer Gesamtdosis von 3,0 Gy innerhalb von 3 Wochen. Im Falle eines Teilerfolges, ist eine 2. Serie möglich.

Im Rahmen einer Therapiestudie wollen wir die Ergebnisse dieser neuen/alten Bestrahlungstechnik mit der Bestrahlung an den Linearbeschleunigern vergleichen.

 

Gründe für eine Bestrahlung gutartiger Erkrankungen:

  • Schmerzhafter Fersensporn / Plantarfasziitis
  • Schmerzsyndrom der Achillessehne
  • Entzündung des Schultergelenk
  • Epicondylitis radialis / ulnaris
  • Arthrose verschiedener Gelenke: z.B. Fuß- / Sprung- / Handgelenke
  • Weitere Indikationen: Keloide, Induratio penis plastica, Morbus Dupuytren, Morbus Ledderhose, heterotope Ossifikationen