Visual Universitätsmedizin Mainz

Kurzportrait

Am 29.10.2001 fand im Konferenzraum der Anästhesiologie die Gründungsversammlung der Initiativgruppe "Kompetenzzentrum Schmerz" mit Vertretern von 19 Kliniken und Instituten statt. Diese Initiative baut auf eine lange spezifische Geschichte des Klinischen und Forschungsschwerpunktes Schmerz an der Mainzer Universität auf. Wie die in diesem ersten Statusreport zusammengestellten Materialien zeigen, ist die Initiative durch eine relevante klinische Versorgungsleistung, eine ausgezeichnet funktionierende Interdisziplinarität sowie durch eine hohe wissenschaftliche Aktivität mit relevanten Drittmitteleinwerbungen gekennzeichnet. Wenige Universitätsklinika in Deutschland können Vergleichbares vorweisen.

Mitglieder dieser Initiative sind an drei Interdisziplinären Arbeitskreisen der Universität beteiligt (Funktionelle Kernspintomographie PET Forschung, Funktionelle Kernspintomographie Bildgebung, Funktionelle Kernspintomographie Molekulare und zelluläre Neurobiologie) und zeigen damit, dass die Schmerzforschung in Mainz einen signifikanten Anteil an der klinischen und präklinischen neurowissenschaftlichen Forschungslandschaft stellt.

Ziele dieser Initiative sind es, den Schwerpunkt Schmerz im Profil des Fachbereichs Medizin der Johannes Gutenberg-Universität zu verankern, interdisziplinäre Interaktionen in Forschung und Therapie zu fördern und einen Rahmen für die Drittmitteleinwerbung zu liefern.