Visual Universitätsmedizin Mainz

Probenverarbeitung über Weihnachten und den Jahreswechsel 2017/2018

Probenannahme

Ort unserer Probenannahme:

Institut für medizinische Mikrobiologie
Hochhaus am Augustusplatz (Gebäude 905)
8. Stock, Raum 807
55131 Mainz

Tel.:  06131 17 -9158
Fax.: 06131 17 -9159

Fr. Claudia Schrade und ihr Team nehmen die Proben in Empfang und leiten diese in die verschiedenen Labore weiter.

Reguläre Probenannahmezeiten

 

Montag bis Freitag

8:00 - 18:00 Uhr

Samstag/Sonntag/Feiertag

8:00 - 13:00 Uhr

Klinischen Patientenproben werden täglich verarbeitet

Zur Optimierung der diagnostischen Patientenversorgung werden auch an allen Sonn- und Feiertagen klinische Patientenproben verarbeitet, wodurch längere Bearbeitungszeiten für Proben, die an diesen Tagen bei uns eingehen, vermieden werden.

Folgende Diagnostik wird ebenfalls an allen Tagen durchgeführt.

  • Mikroskopie folgender klinischer Proben:
    Blutkulturen, Liquores
  • Kryptokokken-Antigen aus Liquor
  • Legionellen Antigen aus Urin
  • Pneumokokken Antigen aus Urin
  • Diagnostik auf C.difficile Toxin (PCR) aus Nativstuhl

Bitte leisten Sie Ihren entscheidenden Beitrag, indem Sie für einen raschen Transport der Proben in unser Labor sorgen:

Für die Einsender der Universitätsmedizin bedeutet dies, nach Probengewinnung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen den Transportdienst zu rufen (Tel.: 4454), damit die Proben zeitnah in unser Labor gelangen.

 

 

Besonders relevante Patientenproben (z.B. Nekrotisierende Fasziitis, mykotisches Aneurysma) können auch außerhalb der regulären Zeiten über den diensthabenden Mikrobiologen angemeldet werden.

(Kontakt über die Klinikzentrale Tel.: 06131 17-0)

Diese Proben können außerhalb der regulären Probenannahmezeiten im roten Notfallbriefkasten hinterlegt werden:

  • diesen finden Sie im Aufzugsbereich 8. Stock Hochhaus am Augustusplatz (Gebäude 905)
  • bitte Magnetknopf auf "Probe eingelegt" verschieben

 

 

Befundauskunft

Im SAP sind über den Patientenorganizer die mikrobiologischen/virologischen Zwischen- und Endbefunde einsehbar, von dort ist auch eine kumulative Befundübersicht mit Antibiogrammhistorie in i/med möglich.
(Anleitung: Befundansicht Mikrobiologie/Virologie (Pdf , 945,6 KB))


Wir stehen Ihnen gerne zu Verfügung:

  • Allgemeine Fragen - Befundauskunft  Tel.:  06131 17-9158

  • Bei Fragen zu Befundinterpretation, Therapieempfehlungen etc. wenden Sie sich bitte an einen unserer ärztlichen Mitarbeiter.
    Ein Kollege ist an allen Arbeitstagen zwischen 08.00-18:45 Uhr im Institut und au0erhalb dieser Zeiten über das Diensttelefon erreichbar (Kontakt über Klinikzentrale 06131 17-0)

 

Beachten Sie bitte:

  • Bezüglich krankenhaushygienischer oder virologischer Fragestellungen verweisen wir an die entsprechend zuständigen Einrichtungen (Hygiene, Virologie).

Übersicht der verschiedenen Laboratorien

Labor

Telefon

Blutkulturen und Liquores, Sterilkontrollen

06131 17-9165

Respirationsproben, gyn. Abstriche, Schleimhautabstriche, Katheterspitzen

06131 17-9203

Urinproben

06131 17-9203

Stuhlproben

06131 17-9235

Varia (intraoperative Proben, Biopsien, Sekrete, Abstriche etc.)

06131 17-9235

Mykobakterien, Tuberkulose

06131 17-9258

Infektionsserologie

06131 17-9099

Molekularbiologie

06131 17-9098

Screeninguntersuchungen: MRSA/MRGN/VRE

06131 17-9132

CF-Labor

06131 17-9132

Anlagelabor (alle neuen Proben)

06131 17-9163

Direktpräparat ("D-Mikro")

Definition: Das Direktpräparat ist ein mikroskopisches, nach Gram-gefärbtes Präparat, das am Tag des Probeneingangs zeitnah aus Nativmaterial angefertigt wird.

Folgende Kriterien müssen (!) erfüllt sein:

  • Das Ergebnis des Direktpräparates hat therapeutische Konsequenzen (Umstellen der antimikrobiellen Behandlung nach Empfehlung durch die Mikrobiologie).

  • Das Ergebnis des Direktpräparates trägt zur Sicherung der klinischen Diagnose bei.

  • Es handelt sich um eine primär sterile Patientenprobe.

  • Bei flüssigen Proben: makroskopisch eitrig bzw. trüb.

  • Es wurde maximal eine Dosis einer antimikrobiellen Substanz verabreicht.

Nicht sinnvoll sind Direktpräparate:

  • Unter laufender antimikrobielller Behandlung.

  • Bei bereits eingeleiteter kalkulierter antibiotischer Therapie.

  • Bei flüssigen Patientenproben, die makroskopisch klar sind.

  • Bei entferntem Fremdmaterial/Prothesen.

  • Aus Herzklappen.

Leistungsdaten: Die Sensitivität liegt bei etwa 104 Kolonie-bildenden Einheiten/ml und ist demnach gegenüber der Kultur deutlich geringer. Ein negatives mikroskopisches Ergebnis schließt daher das Vorliegen einer Infektion niemals aus. Es sind nur orientierende mikroskopische Ergebnisse zu erwarten (Gram-positive Kokken, Gram-negative Stäbchen). Eine definitive Spezies-Diagnose oder eine Resistenzbestimmung ist nicht möglich.

Ausführung: Die zeitnahe Übermittlung des Ergebnisses erfordert die Angabe eines Ansprechpartners einschließlich der Funknummer/Telefonnummer.

Während der Dienstzeit ...

ist es ausreichend, auf dem Anfordungsschein gut sichtbar "D-Mikro" zu vermerken. Entsprechende Aufkleber sind über unsere Probenannahme (Tel.: 06131 17-9158) erhältlich.

Nach der Dienstzeit...

  • ist die Anfertigung eines Direktpräparates als notfallmäßiger Konsilauftrag zu verstehen. Der diensthabende Mikrobiologe behält sich hierbei vor, die Indikationstellung zu überprüfen.

  • müssen die Mitarbeiter des Probentransportdienstes (Tel.: 4454) seitens der einsendenden Station unbedingt darauf hingewiesen werden, dass die Probe unverzüglich als angemeldetes Direkt-Präparat in das Institut für Medizinische Mikrobiologie gebracht wird und nicht wie sonst üblich bis zum nächsten Tag verwahrt wird.
    Sollte der diensthabende Mikrobiologe noch nicht vor Ort sein, steht ein Nachtbriefkasten (Gebäude 905, Hochhaus am Augustusplatz, 8. Stock neben den Aufzügen) zur Verfügung, in den die Probe eingelegt werden soll. (Bitte Magnetknopf "Probe eingelegt" verstellen lassen)

 

 

Hinweis zur Schnelligkeit mikrobiologischer Diagnostik

Eine Untersuchung kann erst dann beginnen, wenn die Patientenprobe im Labor eingetroffen ist!

  • Schnelldiagnostik: mikroskopisches Präparat, ggf. Antigennachweis
  • Kultureller Nachweis 24 - 48 Stunden (einzelne Erreger abhängig von der Generationszeit bis zu einigen Wochen), Keimbestimmung bei positiven Blutkulturen i.d.R. 2-4 Stunden nach Positivwerden der Kultur
  • Antibiogramm / Resondere Resistenzmechanismen: jeweils weitere 24 Stunden
  • Sie werden prinzipiell telefonisch und per Fax über relevante positive Resultate informiert (z.B. Keimnachweis aus primär sterilen Patientenproben).
Kontakt

Allgemeine Anfragen

06131 / 17-9158 oder per  E-Mail

Bei konkreten Nachfragen:
Weitere Ansprechpartner

Dienstzeiten

Mo - Fr      8:00 - 18:00 Uhr
Sa              8:00 - 13:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten erreichen Sie in dringenden Fällen den diensthabenden Mikrobiologen über die Klinikzentrale 06131 17-0 (bis 18:45 Uhr vor Ort per Funk, dann über Diensttelefon).

Download

Untersuchungauftragsformulare:

Bestellung Transportmedien

Meldeformulare ÄRZTE

Labordiagnostik an der Universitätsmedizin Mainz