Visual Universitätsmedizin Mainz

17. August 2020

Kinderonkologisches Zentrum empfängt mutmachende Radfahrer

Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung macht am 18. August Station in der Universitätsmedizin Mainz
Newsbild

Die Regenbogenfahrer 2017 auf dem Weg zur Universitätsmedizin Mainz; Quelle: Deutsche Krebsstiftung

Vier Fahrradfahrer der 28. Regenbogenfahrt 2020 haben sich für Dienstag, 18. August 2020, 12 Uhr das Kinderonkologische Zentrum der Universitätsmedizin Mainz als Ziel gesetzt. Es ist eine Station der rund 500 Kilometer umfassenden einwöchigen Radtour zu verschiedenen onkologischen Kliniken und Elternvereinen. Ziel der Radler, allesamt im Kindes- und Jugendalter selbst an Krebs erkrankt, ist es, junge Krebspatienten und ihre Familien besuchen, um ihnen mit ihrer sportlichen Höchstleistung und in Gesprächen Mut und Zuversicht zu vermitteln. Dies wollen die Aktiven auch mittels Regenbogenarmbändern, Mutperlen und einer Video-Botschaft auf einem USB-Stick erreichen. Die Begrüßung der diesjährigen Regenbogenfahrer durch Patienten und Personal ist unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln im Spiel- und Bewegungsgarten des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz geplant – also dem Ort, an dem die Klink für ihre jungen onkologischen Patienten ein abgestimmtes Sport- und Bewegungsprogramm anbietet.

In der mehr als 25-jährigen Geschichte dieser besonderen Radtour macht die Regenbogenfahrt zum dritten Mal Station in der Universitätsmedizin Mainz. Die 28. Regenbogenfahrt 2020 wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie allerdings mit einem anderen Konzept starten: Einzeln oder in kleinen Gruppen sind die ehemaligen jungen Krebspatienten vom 15. bis 22. August mit dem Fahrrad unterwegs. So können sie rund 50 Kinderkrebs-Zentren deutschlandweit besuchen, um Mut und Hoffnung zu geben. Zusätzlich sammelt jeder Fahrer während der Tour-Woche auf der Sportlerplattform “Strava” Kilometer. Zum Abschluss werden diese addiert, um mit dem Ergebnis zu zeigen: So wie wir, könnt Ihr es auch schaffen!

Denn das Besondere an der Regenbogenfahrt ist, dass die erwachsenen Tour-Teilnehmer alle im Kindes- und Jugendalter selbst an Krebs erkrankt waren. Sie besuchen die jungen Patienten und ihre Familien in den Kliniken und wollen ihnen damit in der anstrengenden und belastenden Zeit der Therapie, Mut und Zuversicht vermitteln. Mit ihrem Engagement demonstrieren sie auch, dass nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind.

Seit 1993 startet eine Gruppe von rund 50 jungen Erwachsenen zu der einwöchigen Fahrt. Dabei legen sie jedes Jahr ungefähr 500 Kilometer zurück und sind Kliniken und Elternvereine zu Gast. Die erste Tour führte von Hannover nach Dresden. Die für dieses Jahr geplante Tour durch Bayern fällt nicht aus, sondern wird im Sommer 2021 nachgeholt.

2012 wurde die Regenbogenfahrt von der Veranstaltungsreihe “365 Orte im Land der Ideen” ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann sie auch den Publikumspreis des renommierten Wettbewerbs. Dieser ehrt jedes Jahr zukunftsweisende Ideen und Projekte in Deutschland. 2014 erhielt die Regenbogenfahrt den „Preis für Engagement“ der Drogeriemarktkette dm, im Mai 2015 den Publikumspreis beim Aspirin-Sozialpreis.

Veranstalter der Regenbogenfahrt ist die Deutsche Kinderkrebsstiftung. Die überwiegend aus Spenden finanzierte Organisation, die vom Dachverband der „Deutschen Leukämie-Forschungshilfe - Aktion für krebskranke Kinder e.V. (DLFH)“ gegründet wurde, steht krebskranken Kindern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite. Sie setzt sich dafür ein, dass Heilungschancen, Behandlungsmethoden und Lebensqualität krebskranker Kinder ständig weiter verbessert werden. DLFH und Deutsche Kinderkrebsstiftung sind autorisierte Interessenvertretung von 76 Elternvereinen in Deutschland sowie der betroffenen Familien.

 

Als Vertreter der Presse heißen wir Sie bei diesem Besuch gerne willkommen!

 

Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Jörg Faber, Kinderonkologisches Zentrum,
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mainz,
Tel. 06131 17-2112, Fax 06131 17-6686, E-Mail: kinderonkologie@uni-mainz.de

 

Pressekontakt Deutsche Kinderkrebsstiftung
Ulrike Seidenstücker,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Deutsche Kinderkrebsstiftung,
Adenauerallee 134, 53113 Bonn
Tel: 0228/6884618, Fax: 0228/6884644, Mobil: 0172/6504665
www.kinderkrebsstiftung.de

 

Pressekontakt Universitätsmedizin Mainz
Barbara Reinke, Unternehmenskommunikation der Universitätsmedizin Mainz,
Tel. 06131 17-7428, Fax 06131 17-3496,
E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.400 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unterwww.unimedizin-mainz.de