Visual Universitätsmedizin Mainz

Prof. Dr. Frank Birklein

Prof. Dr. med. Birklein
Funktionen: Leiter der Sektion Periphere Neurologie und Schmerz
frank.birklein@unimedizin-mainz.de

Curriculum vitae

Medizinstudium:

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen

Arzt iP/ Assistent:

Neurologische Uniklinik Erlangen, Institut für Physiologie und experimentelle Pathophysiologie Universität Erlangen, Psychiatrische Uniklinik Erlangen

Ausbildung:

Facharzt für Neurologie

Oberarzt:

01/00 - 09/01 (Funktions-OA) Neurologische Uniklinik Erlangen
seit 10/2001 Neurologische Uniklinik Mainz

Zertifikat:

EMG – Zertifikat der Dt. Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung
Spezielle Schmerztherapie
Fachkunde Geriatrie

Leitung:

Vorstand Interdisziplinäres Schmerztherapiezentrum (IST) Universitätsmedizin Mainz

Promotion:

Indikationsstellung zur intertrochanteren Femurosteotomie – eine Analyse von über 10 - Jahresergebnissen“, Prof. Dr. Hohmann, Orthopädische Universitätsklinik Erlangen, „magna cum laude“, 1993

Habilitation:

„Das Komplexe Regionale Schmerzsyndrom - Ein Beitrag zur Klärung der Pathophysiologie einer immerc noch nicht vollständig verstandenen Krankheit“, 2000

Professur:

Seit Juli 2003, Professur für Neurologie und neurologische Schmerzforschung Medizinische Fakultät der Universität Mainz

laufende Forschungsprojekte

2006-2009

Projektleiter, DFG Bi 579-1/4 „Der Beitrag des autonomen Nervensystems zur Stress-induzierten Analgesie“

2007-2010

Projektleiter DFG Graduiertenkolleg, „Entwicklungsabhängige und krankheitsinduzierte Modifikationen im Nervensystem“, Teilprojekt C3:„Neuroplastische Veränderung in der Interaktion nozizeptiv-sensorischer und vegetativ-motorischer Hirnareale bei chronischen Schmerzen“

2005-2009

Kooperierender Partner: BMBF Forschungsverbünde “Neuropathischer Schmerz” und des Verbundprojektes „Modulation der Schmerzwahrnehmung durch emotionale und kognitive Prozesse: Grundlegende Mechanismen und Veränderungen bei klinischen Störungen“; DFNS Teilprojekt III.2.3 ; 01GW0532 Koordinator Prof. Dr. Treede.

2010

Projektleiter, DÄGfA, Die analgetische Wirksamkeit von Akupunktur im Schmerzmodell – eine randomisierte, verblindete experimentelle Schmerzstudie.

2010

Projektleiter, Universitätsmedizin Mainz, Kortikale Determinanten der kontextabhängigen Adaptation von Schmerzverarbeitung Projektleiter, IIT, Sponsor Lilly, Investigations on central pain processing in patients with diabetic neuropathy – an investigator initiated trial

Wissenschaftliche Auszeichnungen

  • Förderpreis für Schmerzforschung der DGSS 2009 mit der Arbeit „Numbness in clinical and experimental pain – a cross-sectional study exploring the mechanisms of reduced tactile function“, Geber, Magerl, Fondel, Fechir, Rolke, Vogt, Treede, Birklein
  • Förderpreis für Schmerzforschung der DGSS 2004 mit der Arbeit „Cortical reorganization during recovery from complex regional pain syndrome“, Maihöfner, Handwerker, Neundörfer, Birklein
  • Kornmüller-Preis 1998 der DGKN mit der Arbeit „Sympathetic vasoconstrictor reflex pattern in patients with complex regional pain syndrome“, Birklein et al.
  • Sertürner-Preis 2000 mit der Arbeit „Left vagus nerve stimulation reduces experimentally induced pain“, Kirchner, Birklein et al.

 Komitees und Boards

  • Vizepräsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS)
  • Fortbildungskommission der DGKN, Bereich „Autonomes Nervensystem“
  • Field Editor: „European Journal of Pain“
  • Editorial Board: „Neurology
  • Editorial Board: „Pain Medicine”
  • Editorial Board: „The Open Neurology Journal”

Ausgewählte Publikationen

Birklein F, Schmelz M, Schifter S, Weber M. The important role of neuropeptides in complex regional pain syndrome. Neurology 2001; 57(12):2179-2184.

Birklein F, Walther D, Bigalke H, Winterholler M, Erbguth F. Sudomotor testing predicts the presence of neutralizing botulinum A toxin antibodies. Ann Neurol 2002; 52(1):68-73.

Maihofner C, Handwerker HO, Birklein F.  Functional imaging of allodynia in complex regional pain syndrome. Neurology 2006 Mar 14;66(5):711-7.

C. Geber, W. Magerl, R. Fondel, M. Fechir, R. Rolke, T. Vogt, R. D. Treede, and F. Birklein. Numbness in clinical and experimental pain - A cross-sectional study exploring the mechanisms of reduced tactile function. Pain 2008; 139:73-81.

Eberle T, Doganci B, Kramer HH, Geber C, Fechir M, Magerl W, Birklein F. Warm and cold complex regional pain syndromes: differences beyond skin temperature? Neurology 2009; 72(6):505-512.

Klega A, Eberle T, Buchholz HG, Maus S, Maihöfner C, Schreckenberger M, Birklein F. Central opioidergic neurotransmission in complex regional pain syndrome. Neurology 2010 Jul 13;75(2):129-36.

Sommer C, Birklein F. Fighting off pain with resolvins. Nat Med 2010; 16(5):518-520.

Rodriguez-Raecke R, Doganci B, Breimhorst M, Stankewitz A, Buchel C, Birklein F, May A. Insular cortex activity is associated with effects of negative expectation on nociceptive long-term habituation. J Neurosci 2010; 30(34):11363-11368.

Baier B, Dieterich M , Stoeter P, Birklein F, Müller NG (2009) Anatomical correlate of impaired covert visual attentional processes in patients with cerebellar lesions. J Neurosci 2010 Jul 21;30(29):9788-92.

Marinus J, Moseley GL, Birklein F, Baron R, Maihöfner C, Kingery WS, van Hilten JJ. Clinical features and pathophysiology of complex regional pain syndrome. Lancet Neurol 2011 Jul;10(7):637-48.