Visual Universitätsmedizin Mainz

Psychotherapeuten in Ausbildung

Ansprechpartner

Frau Dr. hum. biol. St. Wagner, Psychologische Psychotherapeutin
E-Mail:  stefwagn@uni-mainz.de

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Mainz bietet Psychotherapeutinnen und –therapeuten in der Ausbildung gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-AprV) die Möglichkeit, die praktische Tätigkeit (Psychiatrisches Jahr) und Teile der praktischen Ausbildung zu absolvieren. Gemäß §2 der Verordnung werden praktische Erfahrungen in der Behandlung von Störungen mit Krankheitswert sowie Kenntnisse anderer Störungen, bei denen Psychotherapie nicht indiziert ist, vermittelt.

Die Klinik hat den Versorgungsauftrag für die Stadt Mainz. Es werden alle psychischen Störungsbilder diagnostiziert und behandelt. Die Ausbildungsteilnehmer werden in ein stationäres Behandlungsteam integriert und an der Diagnostik und Behandlung der psychischen kranken Patienten beteiligt. Über die 1200 Stunden praktische Tätigkeit hinaus können die Ausbildungsteilnehmer Therapiestunden zur praktischen Ausbildung ableisten. Überdies bietet die Klinik ein an der Prüfungsordnung orientiertes klinikinternes Curriculum (Ausbildungsbuch für PsychotherapeutInnen in Ausbildung (Pdf , 98,7 KB)) an, das viele Prüfungsthemen in ihrer praktischen Anwendung abbildet. Die Ausbildungsteilnehmer erwerben praktische Erfahrungen mit der Indikationsstellung für die stationäre psychiatrische Behandlung, mit der Erhebung des psychopathologischen Befundes bei der Aufnahme, mit der Einschätzung von Selbstgefährdung (Suizidalität) und Fremdgefährdung, mit Kriseninterventionen und psychiatrischer Akutversorgung. Die klinikinterne Ausbildung enthält ferner die Vermittlung von Kenntnissen in der Praxis der Psychopharmakotherapie. Die Ausbildungstherapeuten machen praktische Erfahrungen mit typischen Registriermethoden der Psychophysiologie (z.B. EEG, EKG, Blutdruck, Hautleitfähigkeit) und lernen deren Bedeutung bei psychischen Störungen kennen. Sie erlernen die Prinzipien bildgebender Verfahren (z.B. CT, MRT, PET) und die Einordnung der Befunde im differentialdiagnostischen Prozess.

Es bestehen Kooperationsverträge und Kooperationsvereinbarungen zwischen der Klinik der Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Mainz und verschiedenen Ausbildungsinstituten in Rheinland-Pfalz und Hessen.