Visual Universitätsmedizin Mainz

Station 4

Stationszimmer: 06131 17-2409
Ärzte und Psychologen: 06131 17-2920
Patiententelefon: 06131 17-2542
E-Mail:  station4-ps@unimedizin-mainz.de  

Anmeldung für die stationäre Aufnahme:
Information/Pforte der Klinik: 06131 17-2920

Die Station 4 ist eine offene gemischtgeschlechtliche Station mit 17 Betten (überwiegend Zweibettzimmer, für Wahlleistungspatienten steht ein Einbettzimmer zur Verfügung). Es werden alle psychischen Erkrankungen, die auf einer offenen Station therapierbar sind, auf Station 4 behandelt. Schwerpunkte der Behandlung sind Depressionen, Belastungs-, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen sowie Deprssionen i.R. von Psychosen. Aufgrund der Vielfalt der zu behandelnden Erkrankungen werden individuell angepasste Therapiekonzepte erarbeitet. Der individuelle Gesamtbehandlungsplan beinhaltet ganz überwiegend eine Kombination von Pharmakotherapie und Psychotherapie. Die Pharmakotherapie wird nach ausführlicher organischer Diagnostik auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft durchgeführt und durch die Möglichkeit der Messung von Medikamentenspiegeln (Therapeutisches Drug Monitoring – TDM) im Neurochemischen Labor unserer Klinik) individuell angepasst und optimiert.

Das psychotherapeutische Behandlungsangebot ist kognitiv-verhaltenstherapeutisch ausgerichtet und setzt sich aus Einzeltherapie und einem stationsübergreifenden Programm von Gruppentherapien zusammen. In die Einzeltherapie ist – insbesondere bei der Behandlung von Depressionen - die Interpersonelle Psychotherapie (IPT) integriert. Die IPT kombiniert Elemente der kognitiven Verhaltenstherapie, der tiefenpsychologischen Psychotherapie und der Gesprächspsychotherapie. Bei der Interpersonellen Psychotherapie werden (unipolare) Depressionen in ihrem zwischenmenschlichen und psychosozialen Kontext gesehen. Die Therapie konzentriert sich auf die Behandlung der aktuellen interpersonellen Probleme des Patienten.