Visual Universitätsmedizin Mainz

Arbeitspaket 3 Zweittumoren nach Brustkrebstherapie: Abgleich mit epidemiologischen Krebsregistern

Das Krebsregister Rheinland-Pfalz dokumentiert flächendeckend stationäre und ambulante Patientendaten zu Krebsneuerkrankungen. Es erfasst sowohl maligne Ersterkrankungen, als auch nachfolgende Krebsleiden, die sog. Zweittumoren. Durch einen anonymisierten Abgleich mit dem Krebsregister (Record Linkage) kann für die Studienteilnehmerinnen der ESKaRa-Kohorte ohne Nutzung von Name und Adresse geprüft werden, ob ein Zweittumor auftrat. Ein entsprechendes Verfahren wird auch in Kooperation mit dem Krebsregister Baden-Württemberg durchgeführt.

 

Ansprechpartner

Dr. Hiltrud Merzenich

Institut für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI), Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

 hmerzeni@uni-mainz.de

 

Dr. med. Sylke Zeissig (ärztliche Leiterin)

Krebsregister Rheinland-Pfalz gGmBH

 

PD Dr. Volker Arndt

Epidemiologisches Krebsregister Baden-Württemberg

Im Neuenheimer Feld 581
69120 Heidelberg