Logo der Universitätsmedizin Mainz
Klinik und Poliklinik für
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Schwerpunkt Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
 

Chronische Schlafstörungen

Nächte können zum Alptraum werden, wenn Körper und Geist durch Ein- und Durchschlafstörungen nicht die nötige Erholung finden. Besteht das Problem über längere Zeit, entwickelt sich häufig eine chronische Insomnie oder Hyposomnie, die einer Behandlung bedarf: Patienten, die dauernd zu wenig schlafen, zeigen eine erhebliche Verminderung ihrer Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit am Tag. Schlaf ist ein physiologisches Grundbedürfnis wie Essen und Trinken. Der Organismus holt sich unter Umständen den Schlaf, den er nachts nicht bekommt, zu anderer Zeit: Der daraus folgende "Sekundenschlaf" kann im Alltag - etwa beim Autofahren oder am Arbeitsplatz - zu gefährlichen Situationen führen.

Von einer Schlafstörung spricht man dann, wenn jemand mindestens dreimal wöchentlich über einen Monat lang mit dem Ein- oder Durchschlafen Probleme hat. Das Ursachenspektrum ist groß, sodass eine umfassende Diagnostik z.B. in einem Schlaflabor notwendig ist. 

Folgende Merkmale deuten auf eine behandlungsbedürftige Ein- und Durchschlafstörung hin:

  • An mindestens vier Tagen in der Woche benötigt man länger als 30 Minuten zum Einschlafen beziehungsweise Wiedereinschlafen.
  • Die Beschwerden dauern länger als einen Monat an.
  • Dauer und Ausmaß der Ein- und Durchschlafstörung stehen in keinem Verhältnis zur eigentlichen Ursache (z.B. Leistungsdruck, vorübergehender Stress in Beruf oder Privatleben).
  • Die Beschwerden lassen auch dann nicht nach, wenn die ursprünglichen Auslöser nicht mehr bestehen.
  • Die Tagesbefindlichkeit ist stark beeinträchtigt: Man fühlt sich müde, gereizt, überfordert, antriebslos und in seinem Konzentrations- und Leistungsvermögen deutlich eingeschränkt.
  • Trotz Müdigkeit findet man auch am Tag (z.B. in der Mittagszeit) nicht in den Schlaf.
  • Die Angst vor dem Nicht-Einschlafen-Können nimmt einen immer größeren Raum ein und steigert sich zu einer regelrechten Bett- und Nachtangst.

Wir bieten eine schlafmedizinische Beratung und Abklärung ggf. auch eine Untersuchung im Schlaflabor (Polysomnographie) an. Weitere Informationen finden Sie dazu in unserer Schlafambulanz.

So erreichen Sie uns:

Untere Zahlbacher Str. 8
55131 Mainz

Telefonische Sprechzeiten:

Mo - Do 08.00 – 16.00 Uhr
Fr         08.00 – 14.00 Uhr

Tel. 06131 17-7381
Fax 06131 17-6439 

Lageplan


Ihre Meinung ist uns wichtig!