Visual Universitätsmedizin Mainz

28. March 2013

Neue Notdienstzeiten des zahnärztlichen Notdienstes ab 1. April 2013

Dienstzeitende des Notdienstes wird von 24.00 Uhr auf 22.00 Uhr vorverlegt

Ab dem 1. April 2013 bietet die Klinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten (ZMK) der Universitätsmedizin Mainz neue Notdienstzeiten für den zahnärztlichen Notdienst an: Dieser ist nunmehr montags bis freitags von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr dienstbereit. Das bisherige Dienstzeitende des Notdienstes wird damit um 2 Stunden von 24.00 auf 22.00 Uhr vorverlegt.

„Die neue Regelung soll zunächst bis September gelten – und damit während des kommenden Sommersemesters“, erläutert Univ.-Prof. Dr. Herbert Scheller, Geschäftsführender ZMK-Direktor. „Hintergrund ist, dass wir während des Semesters die ärztlichen Mitarbeiter – zusätzlich zur Patientenversorgung – verstärkt in der umfangreichen studentischen Lehre und Ausbildung benötigen.“

„Wir haben in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass unser zahnärztlicher Notdienst von den Patienten im Wesentlichen bis 22.00 Uhr in Anspruch genommen wird. Die Arbeitszeit, die wir zwischen 22.00 Uhr und 24.00 Uhr einsparen, wollen wir insbesondere der studentischen Lehre zukommen lassen. Die Ausbildung der jungen Zahnmediziner ist ja eine Kernaufgabe der Universitätsmedizin und muss in jedem Falle aufrecht erhalten werden, damit es auch in Zukunft noch genügend Zahnärzte geben wird", erläutert Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber tatsächlich besteht für die Universitätsmedizin keinerlei Verpflichtung einen solchen Notdienst anzubieten, und er wird auch durch andere vorgehalten. Alles zusammengenommen sind wir deshalb überzeugt, durch diese Verkürzung des zahnärztlichen Notdienstes eine sowohl für die Patienten als auch für die Studierenden der Universitätsmedizin möglichst verträgliche Lösung gefunden zu haben.“

 

Pressekontakt
Dr. Renée Dillinger-Reiter,
Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7424, Fax 06131  17-3496,
E-Mail:  pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de

 

Kontakt

Aufnahmekoordination
Tel. 06131 17-2717
 E-Mail

Anmeldung Ambulanzen
Tel. 06131 17-7277

Büro Prof. Galle
Tel. 06131 17-7275/6
 E-Mail

Büro Prof. Weber/PD Fottner
Endokrinologie
Tel. 06131 17-7260/-2831
 E-Mail

Büro Prof. Weinmann-Menke
Nephrologie
Tel. 06131 17-2462
 E-Mail

Büro Prof. Schwarting
Rheumatologie
Tel. 06131 17-7128
 E-Mail