Visual Universitätsmedizin Mainz

Im Schlaf durch die OP

Moderne Narkosemedikamente, gut ausgebildete, hoch spezialisierte Narkoseärzte und modernstes technisches Equipment gewährleisten eine sichere Narkose.

Die Allgemeinanästhesie

Im Volksmund auch als "Vollnarkose" bekannt, ist die Allgemeinanästhesie ein Narkoseverfahren, bei dem das Bewußtsein des Patienten, sein Schmerzempfinden und meistens auch die Muskelspannung vollständig aufgehoben werden. Man unterteilt eine Allgemeinanästhesie grob in 3 Phasen. Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz erklären, wie Ihre Narkose in unserer Klinik voraussichtlich ablaufen wird.

1. Die Narkoseeinleitung
Nachdem Sie in den Operationstrakt gebracht wurden, werden Sie vom Anästhesie-Team - bestehend aus Anästhesist und Anästhesiepflegekräften - in Empfang genommen und in den Narkoseeinleitungsraum begleitet. Dort werden wir zunächst noch einmal Ihre Identität überprüfen und Ihnen einige Fragen zu bekannten Allergien, Vormedikationen und zur letzten Nahrungsaufnahme stellen. Dann beginnen wir mit den praktischen Vorbereitungen für die bevorstehende Narkose. Wir legen Ihnen einen venösen Zugang über den wir Medikamente verabreichen können und bringen diverse Überwachungskabel an. Wenn diese Vorbereitungen abgeschlossen sind, werden wir Sie auffordern mehrere Minuten über eine Sauerstoffmaske zu atmen, um den Sauerstoffanteil im Blut anzuheben und dadurch eine Reserve für die Narkoseeinleitung zu schaffen. Die eigentliche Einleitung der Narkose erfolgt dann durch Medikamentengabe in die Vene. Innerhalb weniger Sekunden werden Sie einschlafen. Kurz nachdem der Schlafzustand eingetreten ist, wird auch Ihre Atmung aussetzen. Ein Moment auf den der Anästhesist gut vorbereitet ist. Mit Hilfe eines Beatmungsbeutels prüft der Arzt, ob Sie sich gut beatmen lassen. Ist dies der Fall, wird ein sogenannter Endotrachealtubus in die Luftröhre eingeführt und Sie werden an das Beatmungsgerät angeschlossen. Der Anästhesist nimmt nun alle wichtigen Einstellungen wie Beatmungsdruck, Beatmungsfrequenz, Atemgaszusammensetzung und Narkosegaskonzentration vor. Ist eine größere Operation vorgesehen, wird der Anästhesist nun noch weitere Katheter platzieren, bei kleineren Operationen geht es direkt nach der Narkoseeinleitung in den Operationssaal.

2. Die Narkoseaufrechterhaltung
Während der gesamten Operation und darüber hinaus ist der Narkosearzt bei Ihnen. Zu jedem Zeitpunkt steuert er die Beatmungsparameter und überwacht wichtige Vitalparameter wie Herzfrequenz und Blutdruck. Damit die Operation erfolgreich sein kann, ist es darüber hinaus notwendig die Narkose kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Dies ist ein dynamischer Prozess. Der Anästhesist muss fortwährend Medikamente verabreichen und deren Dosierung immer an die Operationssituation und an die Kreislaufsituation des Patienen anpassen. So gewährleisten wir immer eine adäquate Narkosetiefe. Sollten sich Ihre Kreislaufparameter außerhalb des tolerablen Bereiches befinden, so wird der betreuende Anästhesist umgehend mit kreislaufwirksamen Medikamenten gegensteuern. Sollten Sie intraoperativ Blutprodukte benötigen, so ist auch die Transfusion der verschiedenen Konzentrate die Aufgabe des Anästhesisten.

3. Die Narkoseausleitung
Gegen Ende der Operation reduzieren wir sukzessive die Narkosemedikamente und stellen sie schließlich ganz aus. Durch eine genaue Kenntnis der Pharmakodynamik der verschiedenen Medikamente ist es in den meisten Fällen möglich, die Narkose auf den Punkt genau zu beenden. Im Idealfall wachen Sie kurz nach der Anlage des Verbandes auf. Wenn Ihre eigene Atmung wieder ausreichend eingesetzt hat, wird der Anästhesist nun den Beatmungsschlauch entfernen. Ein Vorgang an den Sie sich in aller Regel nicht erinnern. Im Anschluss daran, bringen wir Sie in den Aufwachraum. Dort werden Sie noch für einige Zeit von einem Team aus erfahrenen Ärzten und Pflegekräften betreut. Erst wenn wir sicher sind, dass voraussichtlich keine Komplikationen mehr auftreten werden, veranlassen wir Ihre Verlegung zurück auf die Normalstation.

Ihre Sicherheit - unser Ziel

Mit unserer ganzen Kraft arbeiten wir Tag und Nacht dafür, dass Sie als Patient sich uns so anvertrauen, wie es sein soll - mit einem guten Gewissen.

Rund um die Uhr stehen kompetente Teams der Klinik für Anästhesiologie bereit, um - wann immer es nötig ist - mit vollem Einsatz Ihre Sicherheit zu gewährleisten.