Visual Universitätsmedizin Mainz

Chronischer Schmerz - eine interdisziplinäre Herausforderung

Grundlage für die Versorgung chronischer Schmerzpatienten ist heute ein bio-psychosoziales Schmerzverständnis. Die Ursache von chronischen Schmerzen lässt sich selten einer bestimmten medizinischen Disziplin zuordnen und so ist auch die Therapie chronischer Schmerzen eine interdisziplinäre Herausforderung.

Die Schmerzambulanz

Die Schmerzambulanz befasst sich in erster Linie mit der Diagnostik und der sich daran anschließenden Therapie chronischer Schmerzsyndrome. Hierbei wird unter Rücksichtnahme auf die vielfältigen Ursachen chronischer Schmerzen großer Wert auf interdisziplinäres Arbeiten gelegt. Je nach Notwendigkeit werden mehrere Fachdisziplinen involviert.

Da unsere Einrichtung über keine eigene Bettenstation verfügt, sind zunächst einmal nur ambulante Behandlungsmöglichkeiten gegeben. Allerdings besteht aufgrund der Kooperation mit bettenführenden Einrichtungen die Möglichkeit einer dortigen stationären Aufnahme.

Anmeldung

In unserer Ambulanz werden nur vom niedergelassenen Arzt oder den Polikliniken überwiesene Patienten mit chronischen Schmerzzuständen behandelt.

Aufgrund der hohen Nachfrage und der begrenzten personellen Resourcen kann es hin und wieder einige Zeit dauern, bis eine Erstvorstellung möglich ist.

Erstuntersuchung

Die Erstuntersuchung umfasst in der Regel eine Zeitdauer von 1-2 Stunden. Ein in der Schmerztherapie erfahrener Arzt führt ein ausführliches Gespräch mit Ihnen, in dem viele verschiedene Aspekte angesprochen werden. Nach einer körperlichen Untersuchung besprechen wir mit Ihnen, wie es in Ihrem konkreten Fall weitergeht. Bei den meisten Patienten sind vor Beginn einer Therapie noch zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Termine für diese Untersuchungen werden innerhalb der Universitätsmedizin für Sie vereinbart.

Behandlung

Nach Abschluss der Untersuchungen wird Ihr Fall in einer interdisziplinären Schmerzkonferenz, in der Kollegen der verschiedenen Fachrichtungen anwesend sind, besprochen. Zusammen wird ein für Ihre Symptomatik zugeschnittenes Therapiekonzept erarbeitet.

Unter Berücksichtigung der vielfältigen Ursachen chronischer Schmerzen wird sich die Therapie in aller Regel auch aus mehreren unterschiedlichen Bausteinen zusammensetzen. Solche Bausteine können z.B. eine medikamentöse Therapie, Nervenstimulation, Akupunktur, gezielte Physiotherapie, Entspannungsverfahren oder auch Operationen sein.

Leitung Schmerztherapie

Leitender Oberarzt:
Univ.-Prof. Dr. med. Kristin Engelhard

Oberärzte:
Dr. med. Rita Laufenberg-Feldmann
Dr. med. Jan Spielberger
Tel. 06131 17-7248

Schmerzambulanz - IST
Gebäude 406, EG, links
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz

Downloads