Visual Universitätsmedizin Mainz

26. Januar 2016

Der Kongo - ein Land ohne Hoffnung?

Bilder einer besonderen Reise! – Fotoausstellung über ein medizinisches Hilfsprojekt im Kongo

Am Dienstag, 26. Januar, eröffnet Prof. Dr. Babette Simon, Vorstandsvorsitzende und Medizinischer Vorstand der Universitätsmedizin Mainz, um 13.00 Uhr in der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten eine Fotoausstellung über ein Hilfsprojekt des Camarakreis Nieder-Olm e.V. im afrikanischen Mwabo (Kongo). Die Bilder zeigen unter anderem die Feierlichkeiten anlässlich der Eröffnung der dortigen neuen Entbindungsstation, der „Maternité Camara“. Diese wurde vom Camarakreis Nieder-Olm e.V. mitfinanziert und von der Universitätsmedizin Mainz mit Sachspenden unterstützt. Die Ausstellung ist im 1. OG der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten der Universitätsmedizin Mainz (Gebäude 102, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz) zu sehen. Sie läuft bis zum 14. Februar 2016. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Der Camarakreis Nieder-Olm e.V. hatte im Jahr 2011 - über sein bisheriges Engagement in Brasilien hinaus - zusammen mit dem Hünfelder Oblatenorden beschlossen, sich am Bau einer neuen Entbindungs- und Sozialstation im kongolesischen Mwabo zu beteiligen. Die Universitätsmedizin Mainz unterstützte das Hilfsprojekt mit vielen Sachspenden, die per Container in den Kongo gebracht wurden.

Im Sommer 2014 war es dann soweit: Die neue Entbindungsstation „Maternité Camara“ im afrikanischen Mwabo (Kongo) konnte eingeweiht werden. Zwei Mitglieder des Camarakreis Nieder-Olm e.V., Dr. Gerhard Kremer und Andrea Keber, machten sich auf den Weg in den Kongo und nahmen an diesem für diesen Ort so wichtigen Ereignis teil.

Die nun in der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten der Universitätsmedizin Mainz ausgestellten Bilder spiegeln die persönlichen Eindrücke und Empfindungen wider, die die beiden Camarakreis-Mitglieder auf ihrer Reise gewonnen haben. Es war eine Reise, die Spuren hinterlassen hat und bis heute nachwirkt.

Als Vertreter der Presse sind Sie herzlich zu der Ausstellung eingeladen!


Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und -ankündigung im Veranstaltungskalender!

 

Kontakt
Camarakreis Nieder-Olm e.V.;
Postfach 1126, 55264 Nieder-Olm
Tel. 06136 44166, E-Mail  info@camarakreis.de;
www.camarakreis.de

Pressekontakt
Barbara Reinke,
Stabsstelle Kommunikation und Presse Universitätsmedizin Mainz,
Telefon 06131  17-7428, Fax 06131  17-3496,
E-Mail: pr@unimedizin-mainz.de

 

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige medizinische Einrichtung der Supramaximalversorgung in Rheinland-Pfalz und ein international anerkannter Wissenschaftsstandort. Sie umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die fächerübergreifend zusammenarbeiten. Hochspezialisierte Patientenversorgung, Forschung und Lehre bilden in der Universitätsmedizin Mainz eine untrennbare Einheit. Rund 3.300 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz ausgebildet. Mit rund 7.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Universitätsmedizin zudem einer der größten Arbeitgeber der Region und ein wichtiger Wachstums- und Innovationsmotor. Weitere Informationen im Internet unter www.unimedizin-mainz.de